Wenn Du nicht weißt ob Du morgen noch lebst …

Morgen ist das JETZT der Zunkunft

Ich lese es immer wieder – so oder so ähnlich „Warum soll ich mich einschränken um Vermögen aufzubauen, wenn ich in 2 Jahren tot sein kann und das dann umsonst war?“ Oder die Endzeitstimmungsdenke „Die Welt wird den Bach runter gehen. Entweder es gibt einen großen Finanzkollaps oder die Klimaerwärmung wird uns alle umbringen. Oder beides.“ Jedenfalls kommt da nichts gutes auf uns zu, also leben wir heute noch – so lange es geht – so gut es geht.

Ja…….

Glaubenssätzte sind fiese Dinger…

Mitte der 1980’er habe ich überlegt ob es Sinn macht überhaupt den Führerschein zu machen. Denn Öl wird es eh bald keines mehr geben. Die Ölkrise der 1970’er Jahre war noch nicht ganz verschwunden. Der kalte Krieg und Atombomben waren auch noch Thema. Und dann noch die Null-Bock Stimmung der 1980’er und George Orwells 1984 mit einer düsteren Zukunftsperspektive, daß wir alle nur noch Marionetten eines Big Brothers sind – unfreie Sklaven in einem totalitären Staat. Oder von ausserirdischen gesteuert werden. 2001 Odyssee im Weltraum und Krieg der Welten – es war Endzeitstimmung.

1990 begann die Klimaerwärmungsdiskussion und zum Jahrewechsel 1999/2000 hatten viele Angst daß die Welt im Chaos versinkt weil die Computer angeblich mit der Umstellung von 1900 auf 2000 Probleme hätten machen sollen. Sylvester 1999 brachten sich ganze Sekten um, weil die Welt nun unter gehen wird.

Am 11. September 2001 war die Welt wie sie die meisten kannten vorbei. Mit dem Terroraschlag auf die Twin Towers in New York begann eine Ära von Terroranschlägen und dem Katz- und Mausspiel von USA und Al-Qaida. Man lernte mit der Zeit damit umzugehen.

2009 dachten alle die Welt geht nun mit einer nie dagewesenen Finanzkrise unter. Fridays for Future zeigt, daß die Welt an der Klimakatastrophe scheitern wird und 2020 hat Corona die Welt wieder ein Stück eine andere werden lassen.

Aber – es ging immer irgendwie weiter!

Terroranschläge – sind aus der Medienlandschaft verschwunden.
Finanzkrise – war da was?
Klimaprobleme – verschoben, es gibt dringlicheres.
Trump – okay… noch ein Thema, das keine Priorität hat?

Es ist immer irgendetwas! In einer Friede-Freude-Eierkuchenwelt können die meisten gar nicht leben. Schon die kleinen Zickereine am Arbeitsplatz oder in Vereinen zeigen, daß es eine menschliche Natur ist, nicht im Dauerfrieden leben zu können.

Aber was hat das nun mit Finanzen zu tun?

Trotz aller historischen Ereignisse – und diese gehen bis zum Anbeginn der Menschheit zurück – gibt es uns immer noch. Und wir entwickeln uns seit Jahrtausenden weiter. Tag für Tag und meistern Krise um Krise. NICHTS wird Kreativität, Einfallsreichtum und Willenskraft jemals aufhalten! Weil es das Überlebenselexier des Homo Sapiens ist.

Und mit der Weiterentwicklung steigen unser Wissen. Unsere Fähigkeiten und unsere Werte, die wir erschaffen. Und so ist es auch nicht verwunderlich, daß sich die Fähigkeiten, die sich in Wissen und in Firmierungen wiederspiegeln über Jahrhunderte im Wert gestiegen sind. Know-How hat heute den größten Wert. Weniger wie man Coca Cola herstellt,  aber das Wissen und die Strukturen wie man es an den Kunden bringt. Aktien sind öffentliches Wissen und Können = Vermögen. Vermögen = die Fähigkeit Geld zu verdienen. Seit Jahrtausenden hat sich an diesem Grundprinzip nichts geändert.

All das spielgelt sich im Aktienmarkt wieder, der seit jeher in Summe am Steigen ist und das wird sich auch in der Zukunft nicht ändern. Es ist wahrscheinlicher, daß der Aktienmarkt steigt, als daß die Welt unter geht. Also was sollten wir tun? Und wenn doch nicht?

Gold als Krisenwährung kaufen? Ein Stück Metall, das nichts weiter erfüllt als der Angstbalken im Fachwerkhaus. Vollkommen unsinnig – aber man hat ein ruhigeres Gewissen.

Wenn Du wirklich glaubst, daß das Ende der Welt nahe ist, kaufst Du weder Aktien noch Gold. Sondern Lebensmittel und investierst in Schutz. Wenn Du das nicht glaubst, bleibst Du bei der renditeträchtigsten Anlageform, die langfristig tendenziell steigt und für einen komfortablen Ruhestand sorgt – Aktien!

Alles andere ist KÄSE und viele Aktien haben bereits bewiesen, daß Corona KEINE Wachstumsbremse ist und stehen im herbst 2020 bereits höher als zu Beginn der Krise. Aber das haben nicht alle so gemacht. Nur Firmen mit höchster Qualität und festem Stand in der Wirtschaft haben das geschafft.

Hier Beispiele:

Und langfristig wieder einmal der S&P500 mit seiner beeindruckenden Steigung seit 92 Jahren (in dieser Darstellung – in Real viel länger!). 14,46% seit 1 Jahr – trotz Corona! 192,90% in 10 Jahren. Das sind 11,40% pro Jahr im Durchschnitt!

10.000 € hätten sich in 10 Jahren verdreifacht auf 29.426€. Nach 20 Jahren würden 86.590€ daraus werden. Nach 30 Jahren 254.803€ und nach 40 Jahren 749.790€. Ein 20 jähriger, der mit 67 in Rente geht müßte nur EIN MAL auf 10.000 € verzichten und würde mit 67 Jahren mit 1.596.078€ in Rente gehen. Mit 1,6 Mio € !!! Aber klar – wer weiß schon ob er das erlebt? Besser die 10.000 € für Party, Urlaub, Auto, Möbel und Schnickschnack ausgeben. Da hat man schließlich etwas davon. Denkst Du wirklich dav0n ist noch irgendwas vorhanden, wenn Du 67 bist? Bis auf ein paar vergilbte Urlaubsfotos…

Natürlich leben wir JETZT und es soll uns auch JETZT gut gehen. Morgen ist aber das JETZT der Zunkunft. Also vergiß das nicht und tu auch ein klein wenig DAFÜR!

Wenn Du aber nicht weißt ob Du morgen noch lebst… dann mußt Du eine Entscheidung treffen. Entweder Du lebst HEUTE und verpulverst alles und hast HEUTE ein schönes Leben… und wenn Du alt bist eventuell ein nicht mehr ganz so üppiges und komfortables. Oder Du verschiebst Konsum auf später, versuchst Vermögen aufzubauen und nimmst das Risko in Kauf es eventuell nicht zu erleben, bis die Geldquelle alleine sprudelt. Oder Du gehst den Mittelweg.

Wie Deine Reise auch aussehen mag. Du mußt DANN mit dem Ergebnis leben und es für Dich aktzeptieren. DAS ist die Verantworung, die Du mit Dir selbst ausmachen mußt.

Ich hoffe, die Seite die Dir wichtig ist gewinnt!


Alle Aktieninformationen aus diesem Beitrag incl. WKN/ASIN.
Für nur 10 € sofort als Download.





DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Finanz Blog

Corona Börsen PANIK

28. Februar 2020 Stefan Eggl 0

28.02.2020 PANIK greift um sich. Der DOW hat gestern  noch mal -4,4% nachgegeben, im Gesamten nun -12,5%. Lt. ntv geht die Stimmung langsam in Richtung PANIK. Also ein gutes Zeichen, daß das Ende kurz bevor [WEITERLESEN]

Über Stefan Eggl 77 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

1 Trackback / Pingback

  1. Das wurde woanders geschrieben – Woche 52/2020 › Fuseboroto.info

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*