Was 99% beim Versuch reich zu werden falsch machen

Liste 100 beste Aktien

Reich sein ist toll! Man stellt sich ein Leben ohne Arbeit vor. Dauerurlaub in der Karibik. Mädels (oder Jungs) ohne Ende. Ein Traumhaus mit Pool am Meer, Traumauto, Traumfrau, Traumkinder, Traumfirma… HALT – STOPP! DAS ist die Illusionswelt, die uns gerne präsentiert wird. Mag sein, daß es das vereinzelt gibt. Nur ohne Leistung ist kaum jemand dort hin gekommen. Das Buch „The Millionaire next door“ zeigt anschaulich, daß es lange Zeit der Arbeit und Entbehrung bedeutet ein solches Ziel zu erreichen. Und wer will das schon? Das muß doch einfacher gehen? Mit einer „schnell reich werden“ Methode! Es gibt ja genug Angebote dazu im Internet. Man muß sich nur eines heraus suchen. Alles Humbuk oder ist was dran?

Schon mal etwas positives. Nicht alles ist Humbuk. ABER – trotzdem gibt es NICHTS um „über Nacht“ reich zu werden. ALLES ist mit Arbeit, Energie und  Zeit verbunden. Und Du mußt erst einmal herausfinden, was für Dich als Person paßt. Die beste Anleitung wie man eine Musikband erfolgreich macht, bringt Dir nichts, wenn Du mit Musik machen auf dem Kriegsfuß stehst. Eine Anleitung wie Du mit einer Webseite oder einem Blog Geld verdienst, bringt Dir nichts, wenn Du mit der Technik auf Kriegsfuß stehst. Vielleicht ist Produkte im Internet verkaufen etwas für Dich? Vielleicht arbeitest Duch auch lieber mit Menschen und Du kannst anderen etwas zeigen was Du besonders gut kannst (Coaching). DAS mußt Du herausfinden und DANN kannst Du versuchen daraus ein Business zu machen, besser zu werden und an Dienem Erfolg zu arbeiten.

Vielleicht schaffst Du es auch richtig gut zu verdienen. Reich wirst Du trotzdem nicht, wenn Du die essentiellen Reichtumserkenntnisse nicht in Dein Leben integrierst. Und die erkläre ich Dir jetzt.

Normalerweise machen wir eine Schule, dann eine irgendwie geartete Ausbildung und dann gehen wir arbeiten und verdienen Geld. Das war’s dann erst mal und dann sehen wir, wie viel wir uns von dem was wir verdienen leisten können – dafür ist Geld ja schließlich da. Oder???

Genau HIER liegt der Hund begraben, was arm (bzw. normal) von reich unterscheidet. Normal denkt nur daran, daß Geld zum Ausgeben da ist. Verdienst wird sofort ausgegeben. Sparen tut man auf etwas hin – und gibt dann auch wieder alles aus. Sollte jemand dieser Gruppe sich mal für 1000 € eine Aktie kaufen, dann auch nur mit dem Ziel sie bei 1500 € wieder zu verkaufen und sich davon den Jahresulaub zu finanzieren. Nach einem großen Vermögen zu streben ist dumm, weil mitnehmen kann man es ja eh nicht. Somit dreht sich die Mittelschicht Monat für Monat um sich selbst und geht Monat für Monat dafür arbeiten um alle Verbindlichkeiten zu bedienen. Reich werden ist nur etwas für „die Anderen“, Glückspilze oder Freaks die etwas besonders gut können.

Puuuh – WHAT A SHIT !!!

Ok – ich erkläre es mal für Dummies: Reich werden ist wie ein Haus bauen. Was braucht man dazu? Als erstes einmal überhaupt das Ziel ein Haus bauen zu wollen. Dann einen Plan. Ohne Plan weiß niemand auf der Baustelle, was zu tun ist. Ein Grundstück setze ich voraus – sagen wir mal das bist Du. Was jetzt? Jetzt brauchst Du ein Fundament (Finanzwissen). Und dann? Bausteine. Wo bekommst Du diese Bausteine her? Du gehst zum Baustoffhandel und kaufst sie Dir. Meine Eltern haben 5 Jahre an ihrem Haus hingebaut (heute unvorstellbar). Weil sie das Geld nicht auf einmal hatten und weil mein Papa viel selber gemacht hat um zu sparen. Also macht und kauft man eines nach dem anderen. Niemand würde auf die Idee kommen, Ziegelsteine zu kaufen und sie nach 1 Jahr alle wieder zu verkaufen, weil sie im Preis gestiegen sind. Was würde dann passieren? Genau – das Haus würde NIE fertig werden. Hier vollkommen klar. Warum verstehen wir das nicht wenn es um Geld – um Vermögensaufbau geht?

Ich denke weil wir in dieser Welt mehr auf Konsum und Ausgeben konditioniert sind. Oder hast Du schon einmal ein Plakat auf der Straße gesehen, wo drauf steht: „Kauf Dir Aktie XY und bekomme 12% Rendite“. Das ist nicht die Welt von Lieschen Müller. Die will und soll ihr Geld gefälligst für Konsum ausgeben und die Wirtschaft voran bringen.

Es ist sooo einfach, wenn Du diesen einen Schalter im Kopf umlegst! GELD IST NICHT nur zum AUSGEBEN (konsumieren) da!

Was ist an dieser Reihe falsch?
ARD, ZDF, AOK, RTL

Und an dieser?
Auto, Handy, Aktien, Urlaub

Im ersten Beispiel – klar – AOK ist eine Krankenkasse und kein Fernsehsender.
Und das Zweite Beispiel?
Auto, Handy und Urlaub sind Konsumprodukte.
Und Aktien?
Haben für die meisten eine andere WERTIGKEIT wie Konsumprodukte.

Für reiche Menschen ist es nichts anderes als eines von mehreren Möglichkeiten Geld in etwas anderes umzutauschen. Nur mit dem Unterschied, daß Konsumprodukte Geld vernichten und Aktien (bzw. Investitionen) Geld bringen. Investitionen werden sogar höher eingestuft als Konsum. Weil man durch die Rendite der Investitionen konsumieren kann, aber man dafür nicht mehr aktiv arbeiten muß. Du kannst 10 Jahre an einem Haus hinarbeiten, hinsparen und hinbauen aber irgendwann wird es fertig sein. Wenn Du es dann vermietest, hast Du lebenslänglich Einnahmen für die Du nicht mehr arbeiten mußt. Aktien und Immobilien sind nichts weiter als eine andere Art zu konsumieren. Damit konsumierst Du ein Stück Zukunft, Zeit und Lebensqualität für Dich. Es gibt auch das Beispiel des sich selbst bezahlens, wem das besser gefällt. Es sind alles nur Gedankenhilfen für unser Gehirn. Am Monatsanfang bezahlst Du Deine Miete, Strom, Wasser, Heizung, Deine Versicherungen und den Bäcker. Wann bezahlst Du Dich selbst? Bezahle als erstes Dich selbst – bzw. leg am Monatsanfang etwas zur Seite, das Du für Deine finanzielle Zukunft weglegst. Dieses Geld ist NICHT zum Ausgeben da. NIEMALS! Never ever!!! Nicht wenn das Auto kaputt ist, nicht wenn eine Scheidung ansteht, nicht für Urlaub und auch nicht, wenn der Nachbar sich eine neue Küche gekauft hat. NIEMALS! DAS ist der Samen Deiner sorgenfreien Zukunft. Hege und pflege ihn, bis er groß ist und Du wirst im finanziellen Überfluss leben.

That’s it ! DAS ist der ganze „Trick“.

Du kannst kein Haus bauen ohne Ziegelsteine zu kaufen und Du kannst nicht reich werden, ohne Investments zu kaufen. Die Träumerei irgendwann von irgendwoher einen Geldsegen zu bekommen (Erbschaft, Lotto, etc.) ist eine Illusion. Je eher Dir das klar wird und Du verstehst, daß nur Du selbst etwas daran ändern kannst, indem Du SO SCHNELL WIE MÖGLICH irgendetwas anfängst um finanziell vorwärts zu kommen. Um so schneller kommst Du vorwärts und wirst Deine Ziele erreichen.

Ich habe 2006 angefangen auszumisten und habe einges altes Zeug bei ebay verkauft (und daraus ist dann meine Selbständigkeit entstanden). Damals bin ich immer vor der Arbeit zum HERMES Shop gefahren und auch mal gesehen was Menschen für Lotto ausgeben. 50 – 150 € war keine Seltenheit. Ich habe DAS noch nie verstanden! Alleine wenn ich das Geld was ich da verspielen würde unters Kopfkissen lege, hätte ich mit 60 Jahren 50.000 € zusammen. Aber man könnte ja gewinnen. Oh Mann – Dummheit gehört wirklich unter Strafe gestellt! 1:14 Millionen. Eher trifft Dich ein Blitz, als daß Du im Lotto gewinnst! Ein Leben lang spielen und sich mit 90 dann sagen: „Mann war ich blöde – einen Haufen verpielt und doch nie den Jackpot erwischt.“ Oder sich das eingestehen und monatlich 100 € (besser mehr) in das System Börse investieren (kann ja lt. Definition genauso weg sein – ist also dann egal ja? Aber die WAHRSCHENLICHKEIT daß etwas positives heraus kommt ist einfach auf DEINER Seite). Also von 20 bis 90 jeden Monat 100 € in das System Börse investieren mit 7% Rendite macht nach 70 Jahren was? 2 Mio Euro!

Klar – was will man mit 90 noch mit 2 Mio? Aber diese Aussage bremst uns schon wieder in den Keller. Es soll ja nur veranschaulichen wie es funktioniert. Angenommen Du kannst 400 € sparen und bekommst 9% Rendite, hast Du nach 34 Jahren schon 1 Mio zusammen. Mit 20 begonnen, bist Du dann 54 und hast noch ganz schön viel Leben vor Dir! Und die Entnahme aus 1 Mio kannst Du mit 40.000 € pro Jahr ansetzen (Entnahmeregel 4% dann wird das Grundkapital nicht verbraucht), das sind 3333 € monatlich. Rendite sollte bei mind. 7% liegen, das wären 70.000 €. 40.000 € verbrauchen bleiben 30.000 € im Topf und gleicht die Inflation aus.

Reiche sehen was Geld in Zukunft kann. Jeder Euro den Du heute ausgibst, wird ein vielfaches in der Zukunft sein (das Du nicht haben wirst). 1 € wird bei 9% und 50 Jahren zu 10.000 € !!! 10.000 € die Du in der Zukunft haben könntest – bzw. die Rendite aus diesen 10.o000 € (das Geld an sich ist wertlos) oder Du gibst heute diesen 1 € für einen Coffe to Go oder 2 Semmeln aus – dann ist er weg – und auch die 10.000 € in Zukunft. Natürlich – wer weiß, ob Du in 50 Jahren noch lebst und übehaupt. Dann hättest Du nichts davon gehabt. Soll ich Dir was sagen? Wenn Du in der Kiste liegst ist es Dir sowas von egal was vorher war! Wir leben für das Leben und nicht für die Zeit danach. Es ist Deine Einstellung zu dem Thema und Deine ENTSCHEIDUNG im JETZT, ob Du ein solches Ziel in der ZUKUNFT erreichen und erleben möchtest oder nicht. Willst Du? Dann helfe ich Dir dabei mit meinem Blog und meiner Erfahrung aus 35 Jahren Geldanlage, Fehlern und Irrwegen, wie es optimal und richtig funktioniert.

Was sind nun die 99% die alle falsch machen?
Die meisten bauen kein Haus, sondern versuchen mit dem Handel der Baumaterialien Gewinn zu machen.

  1. Denken daß Geld nur zum Ausgeben da ist
  2. Denken daß Sparen keinen Sinn macht
  3. Wenn sparen dann nur auf ein Konsumprodukt hin
  4. Denken daß Rendite = Zinsen sind und von der Bank kommen muß
  5. Oberflächlich mit Geld umgehen. Dispo überziehen. Kredite aufnehmen. Jetzt etwas haben wollen – später bezahlen
  6. Denken daß Geld eh blöde ist, weil man es nicht mitnehmen kann
  7. Nicht verstehen, daß das Geld an sich nicht das wichtige ist, sondern das Geld, das es erzeugen kann
  8. Denken daß reiche eine Menge Geld auf dem Girokonto liegen haben
    Reiche haben kein Geld, sie haben es in Wert umgestauscht (Unternehmen & Immobilien)
  9. Nicht verstehen, was die Zeit und der Zinseszins für eine gewaltige Macht haben, Werte und Geld zu erzeugen
  10. Keine Ziele haben oder keine Geduld auf ein Ziel hinzuarbeiten
  11. Keine Ahnung von der Investmentmaterie haben und sich auch nicht damit beschäftigen
  12. Nur „ein bischen“ investieren und nicht ALL IN gehen (egal ob als Selbständiger, Unternehmer oder Investor)
  13. Zu kurzfristig denken & handeln. Bis 5 Jahre ist kurzfristig. Erst vom Jahr 5 bis 10 stellen sich normal große Erfolge ein. Statistisch haben es die meisten erfolgreichen Menschen innerhalb von 7 Jahren geschafft finanziell frei zu werden

Was mußt Du tun um reich zu werden?

  1. Geld verdienen
  2. So viel Geld wie möglich in Geld bringende Sachwerte tauschen
  3. Ein Ziel haben und Geduld haben

Liste 100 beste Aktien

Hol dir meinen Ratgeber: „Der sichere Weg zu mehr Geld und Wohlstand“

  • 10 goldene Regeln für erfolgreichen Vermögensaufbau.
  • 10 fatale Fehler, die alle Anfänger machen und deshalb finanziell nicht vorwärtskommen.
  • Bonus Geheimtipp: Wie Du Dir mit einem Investment ganz einfach ein monatliches Zusatzeinkommen aufbaust.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Börsencrash Industrie (1)
Finanz Blog

Krisenbörsen haben kurze Beine

1. Mai 2018 Stefan Eggl 2

Was soll das genau bedeuten? Vielleicht kennst Du den Spruch „Politische Börsen haben kurze Beine“? Gemeint sind psychologische Reaktionen, die nicht wirklich mit den realen Wirtschaftszahlen etwas zu tun haben. Die besten Beispiele sind die [WEITERLESEN]

Über Stefan Eggl 47 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*