TENBAGGER – der Stoff aus dem Börsenträume sind

1000 Pozent in 1 Jahr

1000% in einem Jahr – und das vorher wissen und alles was man hat da reinstecken – DAS wäre klasse oder? Wie ein 6er im Lotto. Oder die Schatzkarte finden, lesen können und verstehen und den Goldschatz heben. Haben wir nicht alle einmal davon geträumt? Und von den Gefühlen die einen überwältigen, wenn man plötzlich so viel Glück (Geld) hätte…


Wer vor 1 Jahr bei dem amerikanischen Spezialisten für Wasserstoff eingestiegen wäre – PLUG POWER WKN A1JA81 hätte 1 Jahr später 1100% Plus gehabt. Hätte hätte Joghurette… Das Problem – es ist wahrscheinlicher von einem Klavier erschlagen zu werden.

Apropos Wahrscheinlichkeit. Wußtest Du, daß Du statistisch 350 Jahre Autofahren mußt um selbst an einem Unfall beteiligt zu sein? Dabei passieren täglich Unfälle.

JEDER hätte das gerne und DEM laufen die meisten auch immer hinterher und wundern sich, warum sie nicht wirklich vorwärts kommen mit ihren Finanzen. Angenommen von 100 Versuchen klappt einer und Du setzt jedes Mal 1000 Euro ein. Was kommt dann dabei heraus? 10.000 € bei EIN Mal Glück gehabt, Plus vielleicht noch ein paar Rest-Euros bei den anderen 99 (Pennystocks, Cannabis, Wasserstoff oder sonstigen Hypeaktien) – sagen wir 50.000 €. Dann sind das -50%!

Oder doch lieber „langweilige Standardaktien, die „nur“ 10%/Jahr machen, dafür aber (auf Sicht von 15 Jahren) zu 98% sicher?

Hier noch der Chart von PLUG POWER langfristig:

Mal ehrlich. Wer diese Aktie 2014 gekauft hat und sie 5 Jahre lang bis 2019/20 gehalten hat, hat schon Nerven gebraucht, das dauernde Auf- und Ab und langfristige Abwärtsszenario durchzuhalten! Als „Normaler“ Mensch, hätte ich zugesehen sie im 6. Jahr los zu werden, als sie angefangen hat zu steigen und der Einstigskurs von 2014 wieder erreicht war. Vielleicht noch mit kleinem Plus, aber weg das Ding. Und selbst wer dann noch Nerven hatte sie zu behalten. Wann steigt man aus? Bei +500%? 600%, 700%? Wer hätte das wirklich bis 1000% oder darüber mitgemacht? Ich prognostiziere mal – nicht besonders viele und die es mitgemacht haben, hatten nicht viel Geld da drin.

Mit solchen unkalkulierbaren Dingern kann man keine Zukunft planen und schon gar kein Vermögen aufbauen! Das ist wie ein Gummi Ei auf den Boden werfen und dann versuchen es zu fangen. ES IST UNMÖGLICH. Ein runder Ball ist auch nicht einfach zu fangen, aber kalkulierbar!

Was war denn mit Beyond Meat WKN A2N7XQ ? Die wurden genauso gehyped wie AirBnb oder Uber. Aber der Kurs ist ernüchternd:

Die Jagd auf die nächsten TENBAGGER ist wie die Suche nach dem heiligen Gral. Oft versucht – aber nie erreicht. Glücksritter die mit TESLA, Wasserstoffaktien oder High-Tech-Werten versuchen das große Geld zu machen. Ja – es wird ein paar geben, die dieses Glück haben. Statistisch gehöst Du da aber nicht dazu (ich auch nicht). Wer hat bei den großen Golrauschen das meiste Geld verdient? Nicht die Goldgräber, sondern die Schaufelverkäufer! Also sei Schlauer und kaufe Schaufelverkäuferaktien.

Jeder Elektroautobauer braucht z.B. Computerchips – klingelt es jetzt ?

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Über Stefan Eggl 77 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*