Dieser Leitfaden enthält alles, was Du benötigst um finanziell frei und unabhängig zu WERDEN.
Er ist das Wikipedia des reich werdens und er ist 100% kostenlos und unverbindlich!

Die Betonung liegt auf WERDEN! Die meisten Menschen möchten sofort etwas sein, statt etwas zu werden. Denn werden beinhaltet Zeit und Arbeit. Die Wahrheit willst Du nicht hören – mußt Du aber, wenn Du an Deinem Leben etwas ändern möchtest! Ohne Zeit, Geld, Arbeit, Mut und (kalkuliertes) Risiko funktioniert reich werden nicht. Du kannst auch kein „Zauberbuch“ über Formel1 Fahren lesen und dann bist Du sofort der beste Formel1 Fahrer. ABER – es gibt wissenschaftliche Erkenntnisse, wie es die meisten reichen gemacht haben und das ist so banal einfach, daß ich es selbst begonnen habe nach zu machen und heute vom Ergebnis dieses Werdegangs leben kann. Ich wollte aber nicht „irgend einen“ Weg gehen – sondern den besten und lukrativsten und schnellesten Weg, den es gibt. Und ich habe ihn nach jahrelanger Suche gefunden – die allumfassende Formel wie es am besten funktioniert – und ich schreibe es hier nieder, damit JEDER davon profitieren möge, der es findet, versteht und anwendet.

Vielleicht suchst Du wie viele nach einem Weg, schnell viel Geld zu verdienen? Das ist durchaus verständlich. Leider verlieren die meisten die so an das Thema heran gehen Geld, Zeit und irgendwann auch die Hoffnung – weil es SO nicht funktioniert – SO auch nicht und SO erst recht nicht! Natürlich gibt es einen Weg! Den kann ich Dir sogar verraten: „Tu das was Du am meisten liebst, suche nicht primär nach dem Geld, sondern nach dem Mehrwert für Deine Mitmenschen. Mach daraus ein Business und sei der Beste der Du sein kannst. Das Geld wird folgen.“ Zu einfach? Dann studiere alle Erfolgsbücher, Videos und Coachings die es dazu gibt – Du wirst genau DIESE Antwort finden…

Um viel Geld zu verdienen, brauchst Du viele Kunden.
Was ist ein Kunde? Ein Kunde ist jemand der liebt was Du tust – weil Du tust was Du liebst.
Liebe was Du tust und Du wirst viele Kunden haben und vieeel Geld verdienen.

Viel Geld verdienen ist hilfreich – bedeutet aber nicht zwangsläufig reich zu werden!
Ich zeige hier wie Du nachhaltig reich werden und es auch bleiben kannst.

Ich biete hier wissenschaftliche Fakten und keine falschen Versprechungen an. Es Kommt mehr darauf an, ob Du das was ich hier präsentiere annehmen kannst – oder als Unsinnn ablehnst (Glaubenssätze). Was hast Du zu verlieren, das hier bis zum Ende durch zu lesen? Ausser etwas Zeit? Und Du wirst LEBENSWICHTIGES lernen, was Dir sonst niemand so schnell in dieser KLARHEIT sagen wird!!! Wenn Du DAFÜR schon nicht die Zeit aufbringst – wie willst Du dann einen Reich-werde-Plan umsetzen, der auch eine gewisse Zeit braucht? Reich werden ist wie einen Baum pflanzen. Du mußt ihn giessen, hegen, pflegen und warten bis er groß ist – daran ziehen läßt ihn nicht schneller wachsen! Aber es gibt robuste Baumsorten und Dünger um das Vorhaben so schnell und sicher wie es eben geht umzusetzen. Und genau davon handelt dieser Leitfaden. Es gibt KEINEN schnelleren UND sichereren Weg!

Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum einige Menschen finanziell auf der Überholspur sind, während andere auf dem Seitenstreifen zu stehen scheinen? Wie wäre es, wenn DU ab SOFORT verstehen würdest, wie es „funktioniert“ ?

Unsere Welt ist wie DU sie sehen möchtest. Selektive Wahrnehmung nennt man das. Siehst Du nur Leid, Elend, Armut und Ausbeutung – ist das DEINE Welt. ALLES was Du hier lesen wirst, ist die Welt wie ICH sie sehe. Du kannst das annehmen und damit reich werden. Oder eben nicht. Es gibt sonst keinen Haken und keine Ösen – versprochen!

Um reich zu werden, muß man nur ein paar Dinge verstehen, die in unserem Alltag nicht präsent sind.
So schwer ist das aber eigentlich gar nicht…

Es gibt nur 2 Möglichkeiten aus dem Hamsterrad auszubrechen!
NUR diese 2 und KEINE anderen!
Entweder wir arbeiten für andere oder andere arbeiten für uns.
Bzw. entweder wir arbeiten für Geld oder Geld arbeitet für uns.
Entweder Du schaffst es ein erfolgreiches Unternehmen auf die Beine zu stellen (auch eine Immobilie kaufen und vermieten ist eine Unternehmung! Oder eine Webseite, die für Dich Geld verdient), oder Du mußt Dich an einem erfolgreichen Unternehmen beteiligen.
Da nicht alle zum Unternehmer geboren sind und nicht alle eine geniale Idee haben, gibt es immer noch den Plan B.
Sich an einem – besser an vielen erfolgreichen Unternehmen zu beteiligen. Einen einfacheren Weg GIBT ES NICHT!

Eine weise Oma hat ihrem Enkel folgendes auf seinen Lebensweg mitgegeben.
Es gibt 3 Menschentypen:

  1. Menschen die zu Mc Donalds gehen und Geld für Essen ausgeben
  2. Menschen die bei Mc Donalds für einen Mindestlohn arbeiten
  3. Menschen die sich Mc Donalds Aktien kaufen und vom System profitieren.

Er hat sich an Punkt 3 orientiert und ist reich und wohlhabend geworden.

Die Frage die man sich an dieser Stelle stellt ist: „Wäre es immer noch gut, Mc Donalds Aktien zu kaufen? Oder ist der Zug schon abgefahren? Ach wäre man doch von Anfang an bei Microsoft, AMAZON oder Facebook mit dabei gewesen. Vielleicht doch besser etwas junges, neues kaufen? Wie Uber, Beyond Meat oder Airbnb?“ Oder ist das vielleicht sogar alles ein Irrglaube und es funktioniert GANZ ANDERS?

Diese Fragen werde ich hier auf dieser Seite beantworten – und hoffentlich so, daß es auch jemand versteht, der noch nie mit diesem Thema zu tun hatte. Ich erkläre Dir, wie Du es schaffst, die erfolgreichsten Unternehmen dieses Planeten ausfindig zu machen, Dich daran zu beteiligen und selbst reich und wohlhabend zu werden – darüber handelt diese Seite.

Ein gravierender Faktor ist es, Vermögen aufzubauen, das regelmäßig Geld produziert – das sogenannte passive Einkommen. Wie das die meisten reichen Menschen geschafft haben, ist wissenschaftlich untersucht und es gibt empirische Ergebnisse die genauso verblüffend wie einfach sind und einladen es einfach nach zu machen. Ich selbst habe das genau SO gemacht und bin damit finanziell frei und unabhängig geworden.

Hierzu bediene ich mich öffentlicher Informationsquellen um Manipulation auszuschließen und um ein Maximum an Glaubwürdigkeit zu erzielen. JEDER kann diese Informationen selbst nachprüfen und seine eigenen Schlüsse daraus ziehen oder versuchen einen Fehler darin zu finden.

Bitte arbeite in Deinem eigenen Interesse diese Informationen der Reihe nach durch. Da alles aufeinander aufbaut und sonst Zusammenhänge nicht verständlich sind. Das kostet Zeit – ja! Wenn Du diese Zeit nicht aufbringen kannst, dann wird das mit dem reich werden nichts bei Dir. Weil reich werden ist ein Marathon und kein Sprint! Dann klick bitte weiter und suche nach einem „schnell reich werden Programm“! Wie wäre es mit Lotto?

Wenn Du direkt auf DIESER Seite gelandet bist, solltest Du Dir auch noch meine Hauptseite ansehen. Am Ende der Hauptseite ist ein Link mit dem Du wieder hierher zurück kommst.


Als erstes möchte ich mit einer Vorstellung in Deinem Kopf anfangen WIE man reich wird. Vermutlich ist da eine Art „über Nacht Effekt“ vorhanden. Wie ein Lottogewinn, eine überraschende Erbschaft oder etwas anderes – zufälliges, auf das Du jedenfalls keinen Einfluss hast. Oder man muß „übermenschliche“ Fähigkeiten haben, etwas erfunden haben wie den Zauberwürfel oder das iPhone. All das ist FALSCH! Die meisten Menschen die reich geworden sind, haben das geplant. Sie haben ein Leben lang 20% von ihrem Einkommen gespart (manche auch mehr) und zu mindestens 80% in Aktien oder Immobilien investiert – siehe hier. (manche auch mehr). Ich zum Beispiel – ich habe 100% in Aktien gesteckt! Natürlich ist es hilfreich viel zu verdienen, aber auch Menschen mit wenig Einkommen und konsequenter Sparquote können viel erreichen. Gleich nach diesem Video ein tolles Beispiel dazu.

Ist das nicht spannend?
Reichtum ist KEINE Glückssache. Es ist NICHT dem Zufall unterworfen. Du kannst das planen und einfach machen.
Ja – Du DARFST reich werden!

Millionär werden | The Millionaire Next Door (Thomas J. Stanley & William D. Danko) | DBDW #18

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Als ich DAS verstanden hatte, war klar – das will ich auch! Aber ich mußte noch viel lernen. Mit 18 hatte ich den Entschluß gefasst heraus zu finden wie es funktioniet reich zu werden. Ich habe 35 Jahre gebraucht zum ALLE Details zu verstehen. Alles was Du darüber wissen mußt, habe ich hier aufgeschrieben, damit auch andere diesen Weg gehen können.

Beispiel wie auch Menschen mit wenig Einkommen viel geschafft haben: Die Geschichte wie der Parkplatzwächter Earl Crawley aus Baltimore mit einem Minigehalt ein Vermögen aufgebaut hat. (Er hat mit 20.000 $ Jahresgehalt 500.000 $ Vermögen aufgebaut)

The Earl Crawley Story

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Hier weitere tolle Beiträge, die diese Aussage belegen:
32-jähriger Millionär erklärt den überraschend einfachen Grund, warum junge Menschen nicht reich werden
Ein Millionär erklärt: Das ist der einfachste Weg, um reich zu werden — aber die meisten Leute gehen ihn nicht
Selfmade-Millionär packt aus: So werden Sie reich – in nur zehn Minuten
Wenden Sie diesen genialen Psychotrick an, scheffeln Sie Millionen
Selfmade-Millionär gibt preis: Das ist die schlechteste finanzielle Entscheidung
Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Die 100%ige Richtigkeit dieser Aussagen kann ich nur bestätigen!


Das war eine kleine Vorgeschichte – jetzt geht es RICHTIG los !


1. Geldentwertung durch Inflation

Wer Geld anlagen will, möchte in Zukunft mehr Geld haben als in der Vergangenheit. Bzw. er möchte Geld in die Zukunft mitnehmen, das nicht weniger werden soll. Faktisch sind nach 30 Jahren 1000 Euro immer noch 1000 Euro – nur kann man damit aufgrund der bis dahin gestiegenen Preise nicht mehr die gleiche Menge Waren kaufen. Geld verliert also an Wert. Im Alltag merken wir diesen schleichenden Prozess kaum. Auf lange Sicht – bei Geldanlage ist es allerdings ein Gravierender Faktor, der nicht genug betont werden kann! Ein junger Mensch, der ein Leben lang spart und für das Alter vorsorgt, verliert durch die Inflation 1/4 der Kaufkraft. Oder anders gesagt – wer bis zu seiner Rente 200.000 Euro angespart hätte, hat trotzdem nur so viel wie heute 50.000 Euro wert sind.

Belege:

Dirk Müller Buch – Crashkurs – Vermutung auf Inflation 6,5% – 10% (Beispiel Diätenerhöhung Politiker +10%)

Die Inflationslüge (echte Inflation liegt bei +5%)

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Die echte Inflation ist viel stärker als behauptet
https://www.goldsilber.org/wahre-inflation.php
https://www.wiwo.de/politik/deutschland/geldentwertung-die-inflation-ist-viel-staerker-als-behauptet/22571956.html

focus.de/finanzen (mit toller Inflationstafel)
https://www.focus.de/finanzen/news/preise-irrtum-3-die-berechnung_id_3441920.html

Selbst auf der Goldseite bei Wikipedia gibt es ein sehr aufschlußreiches Beispiel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Goldpreis
Ziemlich weit unten:
„Nominale Entwicklung in Prozent“ und „Reale, inflationsbereinigte Entwicklung in Prozent“
Der S&P 500 repräsentiert den größten Wirtschaftsraum der Welt am besten und wird mit 10,2% jährlicher Rendite ausgewiesen.
Inflationsbereinigt wird diese Zahl mit 5,5% angegeben.
10,2% minus 5,5%. Auch hier wird mit 4,7% REALER Inflation gerechnet!

Sachwerte steigen im Schnitt mit 8-9% pro Jahr siehe DAX Renditedreieck des Deutschen Aktieninstitutes. Oder Wikipedia über den S&P 500. Eigentlich müßte das dann auch die echte Inflationsrate sein. Allerdings interessiert es unseren Alltag nicht, ob die Allianz Aktie teurer geworden ist oder nicht. Wichtiger finde ich die Referenz im Immobilienmarkt. Da hier schon viele mehr wie die Hälfte Ihres Einkommens für Miete ausgeben, sind 5% jährliche Mietsteigerung eher ein Anhaltspunkt um die Inflationsbelastung zu spüren.

FAZIT:
Die Inflation ist der Gegenpol zur Wertsteigerung von Dingen. Wie eine Waage, sind diese beiden Kräfte miteinander verbunden. Geld verliert nur deshalb an Wert, weil etwas anderes teurer wird. Dieser Prozess ist ein Gesetz des Marktes. Inflation wird nicht verschwinden und damit ist es auch logisch, daß Sachwerte im Wert steigen müssen. Die Frage ist nur – WELCHE? Diese Frage behandeln wir später.

Hilfe zur Vorstellung:
Geld ist wie ein Eimer Wasser, der in der Sonne steht und in den ich jeden Monat einen Becher Wasser hinein schütte.
Der Eimer ist das Sparguthaben, der Becher die monatliche Sparrate. Trotzdem ich jeden Monat etwas dazu gebe, wird es in der Summe nur sehr langsam mehr (das Wasser im Eimer verdunstet). Man kämpft gegen einen Systemfehler an, ohne ihn zu sehen und ohne ihn zu verstehen. Und es ist so langsam und schleichend, daß wir denken es ignorieren zu können. Auf kurze Sicht ja. Auf lange Sicht definitiv NEIN!


2. Gelduniversum – Versuch der Inflation entgegen zu wirken

Um den Wert unseres Geldes zu erhalten muß man also was tun?
Mindestens so viel Rendite in der Höher der Inflationsrate bekommen.
Wo bekommen wir 5% (oder mehr)?
Bei einer Bank? Nein
Betriebsrente? Nein
Rührup, Riester? Nein
P2P Kredite wie Auxmoney oder Bondora? Nein (die Rendite ist zu gering, das Ausfallrisiko zu hoch und Du hast KEINEN Hebel auf das Basisinvestment!). Ich habe selbst 5 Jahre Auxmoney mit 20.000 Euro getestet und eine Rendite von 2,5% zusammengebracht. Bei mir hat es jedenfalls nicht funktioniert.
Bei einer Versicherung (Leben, Rente wie auch immer sie heißt)? Nein

Es ist wieder mal der Waaahnsinn – da wirbt eine große deutsche Versicherung mit „Neuen Produkten“ und „Innovativen Ideen“ im Nullzinsumfeld. Interessehalber schaue ich mir so etwas immer an (um mich zu amüsieren). 100 € monatlich einzahlen und 47 Jahre bis zur Rente sind 160 € garantierte Mindestrente. WIE BITTE? für 160 € soll ich ein Leben lang sparen? PLUS Überschussbeteiligung (wir wissen ja inzwischen was bei solchen Konstrukten noch übrig bleibt – genau – nichts…). Ok – gehen wir davon aus, daß es die angegebene Überschussbeteiligung gibt. Dann sollen das monatliche 476 Euro sein. Auch nicht die Welt – vor allem, wenn ich die Inflation dazu rechne. Das sind dann nach 47 Jahren nur noch 187 Euro Kaufkraft (bei 2% Inflation berechnet) bei den eher ralistischen 5% sind es dann nur noch 48,05 Euro Kaufkraft. Irgendwie unspassig oder? Kann jeder nachrechnen hier ist ein Inflationsrechner. Aber eine Versicherung ist ja nicht doof. Man kann auch einen Inflationsausgleich mit in den Vertrag einbauen. Das nennt sich dann 3% Beitragsdynamik. Also wenn Du so etwas abschließt, darfst Du jedes Jahr 3% mehr Beitrag bezahlen. Mal eine dumme Frage: 1. warum 3%, wenn die offizielle Inflation doch immer um die 2% berechnet wird? und „Warum muß ICH aus MEINER Tasche die Inflation bezahlen? Das soll mir eine gute Kapitalanlage ausgleichen. Du erinnerst Dich? Inflation und Sachwerte sind wie eine Waage. Geht das eine runter – geht das andere rauf. Wo ist das hier eingebaut? Die Rendite wird mit 2,93% ausgewiesen. Wie die zustande kommt bleibt vermutlich wie immer das „Geheimnis“ der Versicherung und nach 30 Jahren heißt es dann „oh – sorry – bei den anhaltenden Negativzinsen war leider keine Überschußbeteiligung drin…“ Da gehe ich doch lieber das Risiko des Marktes ein und habe wenigstens eine reelle Chance zu gewinnen. Aber hier verliere ich ja doppelt. 1x durch die Inflation und 1x durch eine zu geringe Rendite. Das Sicherheitsbedürfnis tischt uns der Verteter schon so geschult auf, daß man Angst bekommen muß… Also nee – bin ich froh, daß ich diesen Quatsch nicht mehr mitmachen muß! Ach ja – Auszahlen lassen kann man sich den Gesamtbetrag natürlich auch. 120.00 Euro kommt bei der Vers. zusammen. Wenn ich „nur“ eine durchschnittliche Marktentwicklung von 7% ansetze, würden 1,6 Mio daraus werden. Ich bezeichne das als DummDumm Verarschung, weil die Alternative wird uns überhaupt nicht als Option zur Verfügung gestellt.

Staatliche Rente?
Als Arbeitnehmer leider keine Chance, daran etwas zu ändern. Als selbständiger sollte man sich schnellstens um etwas anderes kümmern! Statt weiter freiwillig in die gesetzliche Rente einzuzahlen und sich mit Almosen abspeisen zu lassen. Bei einem durchschnittlichen Einkommen von 2500 € brutto, bekommt man von der staatlichen Rente 1107,90 Euro. Hier die Quelle. Auch dieser Artikel ist alarmierend! Ich habe bei mir einmal nachgerechnet. Ich habe 23 Jahre umgerechnet und geglättet monatlich (incl. Arbeitgeberanteil) 400 Euro für die Rente abgegeben. (Klar – 1990 habe ich weniger eingezahlt als 2010 – es ist ein Mittelwert). Das sind insgesamt 110.847 Euro (Hälfte von mir bezahlt 54.644 Euro). Dafür bekomme ich 740 Euro Rente. Gehe ich davon aus, ich hätte im Schnitt ein Leben lang 400 Euro in die Weltwirtschaft mit nur 5% Rendite investieren können, dann hätte ich zum Renteneintrittsalter mit 67 Jahren 1 Mio auf dem Konto und eine Rendite, die mir bei 4% Entnahme (das ist eine mathematische Entnahmeregel, ohne daß die Substanz weniger wird) eine Rente von monatlich 3036 Euro liefern würde. Bei der bisher marktüblichen Entwicklung der Weltmärkte von 9% hätte ich 4 Mio auf der Kante und 9866 Euro monatliche Rente. Das NEUNFACHE, des Beispiels mit den 1107 Euro. Mich haben diese Zahlen einfach umgehauen, als ich sie zum ersten Mal verstanden hatte. Und von da ab gab es keine Frage mehr für mich, was ich machen würde. Die staatliche Rente wird immer weniger und irgendwann wird das so wie es bereits in anderen Ländern üblich ist. Die Rente wird über Aktienbeteiligungen geregelt. Australien hat eine 100% Renten-Aktienquote, Dänemark 83%, Niederlande 70%, Großbritannien 58%, USA 46%, Kanada, 45% Schweiz, 43%, Schweden 34% und Deutschland? Stolze 25%…  Die Norweger machen es der ganzen Welt vor. Sie haben die Altersvorsorge kpl. auf Vermögensaufbau umgestellt und den Norwegischen Staatsfonds gegründet. Nachzulesen hier bei Wikipedia. Besonders diese Aussage amüsiert mich besonders: „Der Fonds investiert seit 1998 auch in Aktien und hat in den 20 Jahren seither im Schnitt eine höhere jährliche Rendite als der deutsche Leitindex DAX erzielt.“ Wenn Du diese Seite bis zum Ende durchgearbeitet hast und alles verstanden hast, dann verstehst Du hoffentlich, warum ich über so eine Aussage nur schmunzeln kann… Die machen einfach vieles richtig (aber alles auch nicht, sonst würden sie nicht Daimler, BP und HSBC dabei haben…). Dazu aber weiter unten mehr Details.

FAZIT:
Im normalen Alltags-Gelduniversum können wir unser Geld nicht schützen.
Es wird über die Zeit an Wert verlieren!
JEDER der unterhalb von 5% auf die Rente hinarbeitet (oder Geld anlegt) wird Geld VERLIEREN! Bzw. mögliches Geld nicht bekommen. Und das sind nicht nur ein paar Euros, sondern hunderttausende – bishin zu Millionen!


3. Geld und Wert

Geld ist NICHT gleich Wert!
Geld ist Geld und Wert ist Wert!
Geld ist KEIN Wertaufbewahrungsmittel!

Wenigstens nicht auf lange Sicht. Die Bundesbank sieht das noch nicht so… www.bundesbank.de

Wenn ich ein Haus kaufe ist es nicht mehr Geld – sondern Grundstück, Ziegelsteine, Wohnraum – KEIN Geld mehr!
Wenn ich wieder Geld haben möchte, muß ich das Haus verkaufen – zurücktauschen in Geld.
Aber es hat einen Wert. Ich kann es vermieten und bringt dann Geld.

Ich kann etwas damit machen – bzw. ES kann etwas machen – es ist Vermögen (Geld ist kein Vermögen, sondern nur Tauschmittel)
Vermögen Definition: die nötige Kraft aufbringen, die Fähigkeit haben, imstande sein, etwas zu tun
Was kann Vermögen? Es kann Geld erzeugen.

Ein Haus kann ich vermieten und erzeugt Geld. (die selbst bewohnte Immobilie tut das nicht, es ist KEIN Vermögenswert! Sondern ein Konsumprodukt, das über die Jahre eher Geld kostet). Ein Auto das ich vermiete erzeugt Geld – macht aber auch nur dann Sinn, wenn der Wagen nicht mehr Wert verliert, als ich damit verdiene! (der selbst genutzte Wagen ist KEIN Vermögenswert! Autos bringen kein Geld und verlieren mit der Zeit an Wert. Eine Aktie die Dividende ausschüttet erzeugt Geld. (Im Idealfall steigt die Aktie noch im Wert).

Gold oder Bitcoin tun das nicht! (Dinge bei denen wir uns auf den Grundwert konzentrieren um diesen später teurer wieder zu verkaufen sind Spekulationen – KEINE Investitionen). Eine Firma die ich aufbaue die Geld erzeugen kann, hat einen Wert. Deshalb kann man Firmen verkaufen (wenn sie positiv arbeiten).

Geld kann nicht arbeiten! Es sind immer Menschen die arbeiten. Eine Immobilie beinhalten EINEN Menschen der arbeitet (EINE Energiequelle). Eine Firma beinhaltet viele Menschen die Arbeiten (viele Energiequellen). Nach dem Energiegesetz erzeugen viele Menschen mehr Geld (bzw. Wert) wie nur EIN Mensch. Deshalb sind Firmen in der Regel profitabler als Immobilien (leider oft nicht, wie bald meine Negativbeisüiele ziegen werden).

Wert und Steuer ist auch noch so eine Sache.
Es keimt ja immer wieder der Versuch auf, die Vermögenssteur wieder einzuführen. Meiner Meinung nach keine gute Idee! Warum?
Beilspiel: Herr Mustermann kauft 50 l Benzin für 100 Euro und stellt sich das in seinen Keller. Nach 10 Jahren ist das Benzin 200 Euro Wert. Nun kommt das Finanzamt und will Vermögenssteuer dafür – weil es ist ja mehr Wert geworden. Okay – WANN soll denn besteuert werden? Nach 1 Monat? Nach 1 Jahr? Nach 10 Jahren? Immer an Weihnachten? Und Herr Mustermann hat dadurch ja auch nicht mehr Geld in der Tasche. Wenn er das Benzin nach 10 Jahren in sein Auto kippt und es verfährt, müßte er dann trotzdem Vermögenssteuer dafür bezahlen? Hmmm…. Eigentlich kann man den Wertzuwachs erst ermitteln, wenn das Benzin verkauft wird. Einkauf MINUS Verkauf = Gewinn und DAS kann ich als Mehrwert versteuern. Darum heißt es ja auch mehr-WERT-Steuer und nicht mehr-GELD-Steuer.

Das selbe gilt für alle anderen Werte. Eine Immobilie wird zwar über die Jahre mehr Wert, aber so lange sie nicht verkauft wird, ist es nur WERT und kein Geld. Solange es WERT ist, kann der WERTzuwachs nicht versteuert werden. Klasse für Dich oder? Du kannst aus 10.000 Euro eine Mio machen und mußt KEINEN Cent Steuern abdrücken! Bei Aktien genauso. Wenn Du Dir ein passives Einkommen kaufen müßtest, das z.B. Dein Einkommen ersetzt, müßtest Du – sagen wir einmal eine Immobilie über 1/2 Mio kaufen (Kredit bei der Bank nehmen und abbezahlen). Das Geld dafür nimmst Du aus Deinem Einkommen. Dazu mußt Du eine Menge Arbeitsleistung liefern, die zum Großteil besteuert wird und leben mußt Du ja auch noch von irgendetwas. Also viel bleibt da nicht – selbst als Gutverdiener.

Anders wenn der WERT über die Zeit steigt. Du mußt wenig einsetzen, das kann aber über die Zeit vieeel WERT werden. Vor allem, weil das quasi alles im Topf bleibt und nichts an die Steuer abfließt. Was Du allerdings UNBEDINGT brauchst ist ZEIT ! Ohne ZEIT und ohne Einsatz kein WERT und ohne WERT kein Geld. Bei Punkt 7 habe ich ein tolles Beispiel dazu geschrieben.

FAZIT:
Geld und Wert sind 2 vollkommen verschiedene Dinge!
Wert hat etwas nur, wenn wir Geld dafür bekommen.
Geld durch eine Immobilie einsparen bringt insofern nichts, weil wir keinen Geldzufluss haben, der mehr wird.
Wir begrenzen damit nur unsere Ausgaben. Und es ist KEIN Hebel vorhanden.
Reiche Menschen haben KEIN Geld!!! Sie haben WERTE (erschaffen oder gekauft).


4. Spekulation und Investition

Spekulation ist alles was ich kaufe und später teurer wieder verkaufen möchte.
Es gibt in der Forbesliste der 500 reichsten Menschen der Erde keine einzigen der durch Spekulation dort gelandet ist. Ich schließe daraus, daß es klüger ist zu investieren, statt zu spekulieren.

Die reichsten Amerikaner
Die 500 reichsten Deutschen

Investieren ist Anschaffen eines Vermögenswertes um daraus einen regelmäßigen Geldfluss zu bekommen. Z.B. eine Immobilie bei der mir vorrangig ist, die regelmäßige Miete zu bekommen. Kaufe ich eine Immobilie nur um sie nach 10 Jahren steuerfrei mit Gewinn wieder zu verkaufen, ist es eine Spekulation. Kann man machen – bingt aber nicht das gleiche wie etwas, das dauerhaft Geldfluß hat. Das ist weder psychologisch noch wirtschaftlich sinnvoll. Selbst wenn eine Immobilie sich nach 10 Jahren verdoppelt und Du sie dann wieder verkaufst – brauchst Du spätestens dann ein neues Anlagebojekt um das Geld wieder vir der Inflation zu schützen. Warum dann nicht diese Immobilie behalten, wenn sie so gut ist? Die Anlager, die denken sie müßten ihr Geld „in Sicherheit“ bringen, werden nie vorwärts kommen!

Warum?
1. Weil es grundsätzlich keine Sicherheit gibt (Sicherheit ist eine Illusion).
2. Weil Angst wie Autofahren mit angezogener Handbrense ist.
3. Weil durch dauerndes Handeln Gebühren anfallen, die die Rendite in den Keller treibt.
Wir denken wir müßten dauernd agieren und etwas tun – genau das Gegenteil bringt hier den größten Erfolg!

FAZIT:
Als Spekulant wirst Du finanziell NIEMALS vorwärts kommen!
Lerne zu investieren. Das ist zwar langwieriger – bringt am Ende aber wesentlich mehr und schont auch noch die Nerven!


5. Rohstoffe

Gold, Silber, Platin, seltene Erden
Wie bereits ausgeführt – das sind keine Investitionen, das sind Spekulationen.
Wer sich hier engagiert muß sich dessen bewusst sein.
Gold hat über die Jahrhunderte – im Vergleich zu Sachwerten – kaum an Wert zugelegt.

Von 1980-2007 faktisch keine Entwicklung, dann ein steiler Anstieg (den man nie gezielt erwischen kann) und dann wieder Stagnation 2012-2019. Das ist keine Geldanlage – das ist eine KATASTROPHE !
www.goldpreis.eu/goldpreisentwicklung

Entwicklung von Gold, Anleihen und Aktien über 200 Jahre
www.loringward.com/blog/why-are-you-buying-gold


6. Grauer Kapitalmarkt

Das ist alles was unreguliert ist und nicht überprüft wird. Im Prinzip kann jeder sich eine Gaunerei ausdenken und anbieten – niemanden interessiert es – bis das Geld weg ist.

Vielleicht hilft uns das Internet und wir finden hier sichere Anlagen >5% ?

Finden ja – leider mehr unseriös als empfehlenswert. Es handelt sich meistens um Unternehmensanleihen und diese sind rechtlich als sogenanntes Nachrangdarlehen ausgestaltet. Heißt im Klartext – wenn etwas schief geht – bist Du der letzte, der noch etwas bekommt. Meistens ist dafür nicht mehr genug aus der Insolvenzmasse vorhanden. Der GROSSE Unterschied – Du bist NICHT Miteigentümer! Sonst würdest Du – im Fall der Fälle – eher noch etwas bekommen.

Beispiel:
www.adcada.money
5-8% Festzins, 100% erstrangig oder 110% besichert.
Und das sagen das Verbraucherschutzforum und Stiftung Warentest dazu:
https://verbraucherschutzforum.berlin/2018-04-24/adcada-gmbh-auch-stiftung-warentest-berichtete-ueber-die-riskante-anlage-186107
https://www.test.de/Riskante-Zinsangebote-Hohe-Zinsen-hohes-Risiko-5260798-0
https://www.test.de/Zinsanbieter-Adcada-Erneut-abgemahnt-5411965-0

Und von diesen Angeboten gibt es wirklich vieeele…

ZDF WISO Beitrag vom 08.10.2018
Warum wir Geldbetrügern so leicht auf den Leim gehen
ab Minute 32:00 60% der Investmentangebote halten nicht ihr Geldversprechen, 30% gehen pleite
max. 40% der Investmentangebote verlaufen planmäßig
ab Minute 34:00 Empfehlung: „Vermeiden Sie den grauen Kapitalmarkt und konzentrieren Sie sich besser auf den besser regulierten Aktienmarkt“
https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/falsche-versprechen-kunden-in-die-falle-gelockt-102.html

FAZIT:
Es gibt den regulierten Geldmarkt (Banken & Versicherungen) und den regulierten Immobilien & Aktienmarkt
Finger weg, von ALLEM ANDEREN !!!
Keine verlockenden Internetangebote. Keine Schiffsbeteiligungen. Keine Solarparks, Teakholz, Kanabis etc.
Du wirst sonst Dein Geld VERLIEREN


7. Reiche Menschen denken anders – lerne so zu denken und Du wirst automatisch reich werden (Zinseszinseffekt)

Reiche Menschen haben KEIN Geld!!! Sie haben WERTE (erschaffen oder gekauft). Der Durchbruch in Deinem Finanzdenken wird sich einstellen, wenn Du anfängst in Werten zu denken und nicht mehr in Geld. Heißt im Klartext: Kaufe von Deinem Geld Sach-Werte und das was die Sach-Werte an Rendite ausspucken, damit darfst Du konsumieren – am besten aber nur 90% – dann wird Dein Vermögen immer größer und damit mit der Zeit auch Deine Konsummöglichkeiten.

Hier ein schöner Artikel dazu – Was Geldanleger von Superreichen lernen können: „Vermögenden Menschen haben eines gemeinsam: Ihr Geld steckt zum weitaus größten Teil in Unternehmensbeteiligungen oder Sachwerten, also Gebäuden, Grundstücken und ähnlichem. Was sich dagegen auf keiner Reichstenliste der Welt finden dürfte, ist jemand, der sein Leben lang den größten Teil seines Privatvermögens auf einem Sparkonto liegen hatt (aber genau DAS machen die meisten Deutschen…“

Stell Dir vor, Du schiebst Dein Gehalt vorne in eine Black-Box und hinten kommt es wieder heraus und erst DANN geht es auf Dein Konto zum Verbrauchen. Während es in der Black-Box ist, arbeitet es und wird mehr. Toll oder? Genau SO denken reiche Menschen. Sie kaufen von ihrem Einkommen Sachwerte, lassen es dort arbeiten und die Rendite benutzen sie zum Konsumieren. Und das auch noch weniger als sie könnten. Dann wird das Vermögen und die daraus resultierende Rendite immer mehr und der Lebensstandard auch.

Nur – da muß man erst mal hin kommen. Ist mit etwas Aufwand verbunden, aber es geht. Und es ist immer noch besser, als ein ganzes verdammtes langes Leben lang arbeiten zu müssen!

Wenn Du reich an Schuhen sein willst – was mußt Du dann machen? Klar – immer wieder und viele Schuhe kaufen.
Wenn Du reich an Ü-Eiern werden möchtest, mußt Du vieeele Ü-Eier kaufen.
Wenn Du reich an Freunden werden möchtest, mußt Du viele Freundschaften aufbauen, sammeln und pflegen.
Wenn Du reich an Liebe werden möchtest, mußt Du viel Liebe sammeln (und geben).
Wenn Du reich an Geld werden möchtest, mußt Du viel davon sammeln (besser Werte sammeln).

Aber – Kernaussage ist – Du mußt Geld behalten (sparen und nicht für Konsum ausgeben) und es sammeln. Sonst kommst Du damit nicht vorwärts!
Erst ist es wenig, dann wird es aber durch Zins und Zinseszins mehr. Ja – ich weiß – Zins gibt es nicht mehr. Trotzdem heißt das Ding Zinseszinseffekt. Eigentlich müßte es Wertewerteffekt heißen, nur versteht das dann niemand…

Hier das schönste Video das ich dazu kenne:

Kapitalismus: der Zinseszins-Effekt – sehen und staunen

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Der Zinseszins ist genauso fies zu verstehen wie die Inflation! Trotzdem sind es genau DIESE 2 Erkenntnisse, die Menschen reich werden lassen. Genauso schwer zu verstehen ist der Hebel, der bei KEINEM Geld-Bankprodukt vorhanden ist.

Das folgende Bild zeigt eine Musteraktie zur Veranschaulichung. 1997 hat sie 5 Euro gekostet und hat 3% Dividende gebracht. Wir nehmen Anleger Mustermann, der für 100.000 Euro diese Aktie kauft. Er bekommt 20.000 Aktien und ab sofort 3% Dividende auf 100.000 Euro, das sind 3000 Euro im Jahr (250 Euro im Monat). Die Aktie kostet heute (30.09.2019) 103,54 Euro, das sind seit 1997 +2000% (ca. 15% pro Jahr). Und es gibt immer noch 3% Dividende. 3% auf 103,54 Euro ist 3,1062 Euro und das mal seine 20.000 Stück = 62.124 Euro im Jahr = 5177 Euro im Monat.

Das ist schon super beeindruckend. Aber es gibt noch etwas viel wichtigeres. Herr Mustermann hat „nur“ 100.000 Euro eingesetzt. Bekommt aber nach 22 Jahren 62.124 Euro Rendite. Das sind 62,124% auf die eingesetzten 100.000 Euro. 62,124% – ist das nicht der Wahnsinn? Aber nun bitte nicht loslaufen und versuchen diese Aktie zu kaufen und denken, daß Du 62% Rendite hast. Da fehlt leider die Zeitmaschine um ins Jahr 1997 zurück zu reisen. Vielleicht könnte man sich von ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT den Delorien ausleihen…

Bei einem Bankprodukt bekäme er selbst nach 50 Jahren immer noch nur 3% auf 100.000€ – also 3000€. Ist das nicht traurig? Seine Unwissenheit und sein Sicherheitsbedürfnis hat ihn um tausende Euros „betrogen“.

Diese Grafik zeigt, was Sicherheit kostet – bzw. was man bekommen könnte – wenn man alles richtig machen würde…

FAZIT:
Reich wird man durch Sparen und Sammeln von Geld, das man in Wert umtauscht um es vor der Inflation zu schützen. Reiche Menschen denken mehr an das Vermögen das Sie haben, als an das Geld, das sie verdienen. Weil das Vermögen das Geld produziert.


8. Sparen

Sparen ist nicht gerade sexy. Trotzdem führt kein Weg daran vorbei. Von welchem Geld soll man das denn auch sonst machen? Vermögen aufbauen funktioniert ja nur so, daß man eine Leistung erbringt, für die man Geld bekommt und einen Teil davon wiederum in Sachen steckt, die nicht durch die Inflation kaputt gemacht werden. Die meisten haben von diesem einfache Prinzip noch nicht einmal gehört, geschweige denn glauben sie an die Korrektheit dieser Aussage. Reich werden ist irgendetwas seltsames, das nur „seltsame Gestalten“ zuwege bringen. Aber doch nicht Lieschen Müller von nebenan. Die meisten sparen ja auch. Nur leider mit vollkommen falscher Ideologie dahinter. Die meisten sparen um es irgendwann wieder auf den Kopf zu hauen. Millionäre haben gespart um sich ein Stück vom Weltwirtschaftskuchen davon zu kaufen und hatten nie vor, das irgendwann auf den Kopf zu hauen. Genauso wie ich mir am besten eine Immobilie zulege um eine Leben lang Miete zu bekommen und im Idealfall nie vor habe, diese wieder zu verkaufen. DAS ist der EINZIGE „Trick“, den reiche Menschen anders machen als alle anderen.

„Es gibt viele Wege, sich zu bereichern. Einer der besten ist die Sparsamkeit.“ (Francis Bacon, englischer Philosoph und Staatsmann, 1561 – 1626)

Kennst Du Deine Zahlen?

Jeder der gut mit Geld umgehen kann, kennt seine Zahlen. Also Einnahmen, Ausgaben, Verbindlichkeiten (z.B. Kredite). Nehmen wir an, Du würdest nach Neuseeland auswandern wollen und ALLES, was Du hier hast auflösen. Wie viel Geld hättest Du dann? Guthaben MINUS Schulden. Wie viel wäre das? Das ist Dein Nettovermögen. Kennst Du diese Zahl? Nein? Dann mach Dich daran, sie zu ermitteln. Du kommst vorwärts, wenn diese Zahl jedes Jahr größer wird.

Manche denken wirklich sie wären vermögend. Aber das Haus gehört noch der Bank und das Auto ist auch nur geleast. Gibt es ein Problem mit dem Einkommen, fällt das Kartenhaus in sich zusammen!

Wie kommt man da vorwärts?

1. Sich bewusst machen, WARUM man das tut. (sparen und Vermögen aufbauen um passives Einkommen zu bekommen und sein Leben damit einfacher und sicherer zu machen)
2. Haushaltsbuch führen, damit man einen Überblick bekommt, wie alles aussieht. Wohin verschwindet das Geld immer? Es sind die kleinen Beträge, die sich aufsummieren.
3. Am Anfang des Monats sparen, wenn noch nicht alles weg ist. Klingt zwar als wäre es egal – ist es aber nicht. Man muß sich selbst überlisten, um nicht bis zum Monatsende alles ausgegeben zu haben. Und – oooch – jetzt ist nichts mehr da zum Sparen… Machen wir es halt nächsten Monat. Nur da sieht es genauso aus und irgendwie wird dann NIE gespart. Und weil es eh nicht funktioniert, der ganze Versuch in Frage gestellt und eingestampft.
4. Spontankäufe verweigern. Üben den Kaufimpuls zu ignorieren. Am besten legst Du Dir einen Zettel in Dein Portemonnaie wo drauf steht: „Brauche ich das wirklich“? Am nächsten Tag ist es meistens wieder vergessen oder nicht mehr so wichtig.
5. Verträge ansehen, reduzieren oder auf günstigere Wechseln.
6. Stell Dir eine Vase (oder etwas anderes) in Deine Wohnung und wirf immer Dein Kleingeld hinein, wenn Du welches hast. Das diszipliniert, weckt die Sammlerleidenschaft und was aus dem Geldbeutel raus ist – kann nicht mehr ausgegeben werden.
7. Ganz extreme ziehen in eine günstigere Wohnung, verzichten auf ein Auto uns sparen was das Zeug hält um so schnell wie möglich finanziell frei zu werden. Sie nennen sich Frugalisten (Frugal = einfaches Leben). Die Bewegung kommt aus Amerika und nennt sich FIRE (Financial Independence Retire Early).

Und was ist mit 0% Finanzierungen? Das ist ja wohl erlaubt und auch schlau. Kann man sein Geld länger behalten und arbeiten lassen und später zurück zahlen. Leider nein.
1. ist es psychologisch falsch, sich VOR einer Leistung zu belohnen und
2. geht der Schuß oft nach hinten los.

Mit 40 in Rente: So sorgen Frugalisten für die finanzielle Unabhängigkeit | Galileo | ProSieben

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


FAZIT:
Sparen ist unumgänglich, wenn man finanziell vorwärts kommen möchte. Man darf es nur nicht auf einem NULL-Zins-Konto vergammeln lassen!
Aktien und Immobilien sind der einzig sinnvolle Weg, um den Wert des Geldes zu sichern. Aktien sind dabei einfacher zu handhaben als Immobilien.


9. Möglichkeit Geld in Wert zu tauschen

a) Eigene Firma aufbauen
Egal ob Online oder offline, es benötigt eine Idee, Know-How, Unternehmerisches Denken und Mut
Wer das beherrscht, macht am besten DAS und steckt all sein Geld und seine Energie dort hinein (wenn es funktioniert)
Ich habe selbst eine gewisse Zeit mein Geld auf diese Weise vermehrt (Onlinehandel).
Man steckt Geld in Ware und veredelt sie mit Arbeit (Energie). Der Nachteil – man muß meistens selbst arbeiten, damit alles am Laufen bleibt.

b) Immobilien
7 von 10 Millionären sind mit Immobilien reich geworden – aber…
7 von 10 die es damit versucht haben, sind gescheitert.
Für Immobilien braucht man viel Wissen und Erfahrung.
Immobilien sind teuer und man kann nur schlecht eine Risikostreuung betreiben (Klumpenrisiko).
Nicht unmöglich – wer Ambitionen dazu hat, kann damit auch viel erreichen.
Auch hier gilt – was man nicht selbst macht – geht schief. Also selbst mit anpacken und Energie aufwenden.
Und sicherer sind Immobilien schon lange nicht mehr. Das haben die Immo-Blasen in USA und Spanien gezeigt.
Hier ein Artikel über den Immobilienpreiseinbruch in New York vom 05.10.2019.

c) Aktien (mein Spezialgebiet gleich mehr dazu)


10. Konsum

Zuerst noch eine Überlegung zum Konsum. Das finanzielle Leben besteht aus 3 Säulen. Die meisten Menschen kennen aber nur 2.

  1. Geld verdienen
  2. Geld ausgeben

Was ist die dritte Säule? Investieren.

Wie viele gehen nach einem Monat Arbeit Schoppen? Weil – man hat es sich ja schließlich verdient? Schoppen ist okay – wenn man damit nicht sein gesamtes Vermögen platt macht. Das machen aber die meisten so. Aktien kaufen gehört nicht zu den Dingen, die wir gelernt haben oder die wir verstehen. Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach… Mit einer Aktie kaufe ich mir ein Stück Gehalt – bzw. Lebenszeit, für die ich dann nicht mehr arbeiten muß. Angenommen Du verdienst 20 Euro in der Stunde und willst das ersetzen. wie viel kostet das? Ich rechne mal mit der mathematischen 4% Entnahmeregel, die ich später noch erwähne. 4% von 1000 Euro wären 40 Euro (im Jahr). Also 500 Euro (= 20 Euro) aber jeden Monat, also Mal 12 = 6000 Euro. Um also 10 Stunden weniger arbeiten zu müssen, muß ich für 60.000 Euro „Einkommen“ kaufen. Habe ich genug Einkommen gekauft, daß mein Bedarf gedeckt ist, bin ich finanziell unabhängig und kann von meinen Erträgen leben.

Es ist immer DEINE Entscheidung, ob Du Konsum kaufst oder Lebenszeit! Die meisten entscheiden sich für den Konsum. Dabei ist Lebenszeit das WERTVOLLSTE das wir haben. Und wie verschwenderisch und geringschätzend gehen wir oft damit um? Als hätten wir noch ein zweites Leben im Koffer…


11. Glaubenssätze und Gefühle über Geld

Einer der fast wichtigsten Punkte in Bezug auf Geld ist Deine innere Einstellung dazu. Wer schlecht über Reichtum denkt und spricht, lehnt das innerlich ab und wird es daher unbewust vermeiden dies zu bekommen. Da gibt es die bewährten Sprüche, die unserem Ego eine Ausrede liefern, warum wir das nicht erreicht haben. Z.B. „Geld allein macht auch nicht glücklich“ oder „Lieber arm und gesund als reich und krank“, Geld verdirbt den Charakter, Geld macht dies und Geld macht das. Der für mich immer schönste ist: „Geld ist nicht wichtig“ ??? WTF ??? Was hat denn bitte das eine mit dem anderen zu tun? Warum sollte man automatisch krank sein, wenn man reich ist? Und warum sollte Geld unglücklich machen? Geld ist nicht wichtig? Warum gehst Du dann 40 Stunden die Woche dafür arbeiten??? Warum nimmst Du dann das Geld das Du bekommst und nicht weniger? Womöglich noch rumjammern, daß Du mehr verdienen möchtest? Warum arbeitest Du eigentlich nicht gleich umsonst, wenn Geld  unwichtig ist? WAS FÜR EIN SCHWACHSINN !!! Sagst Du zu Deinem Partner auch: “ Ja – also – Du alleine machst mich nicht glücklich“. Denkst Du Dein Partner würde dann noch lange bei Dir bleiben?

Was wir über Geld denken ist antrainiert. Das kann man durchaus wieder ändern! Ich glaube das beginnt schon in der Kindheit mit Märchen und Geschichten. Die Menschen zu Gebrüder Grimms Zeiten haben alle als Untertanen in einem Königreich leben müssen. Für sie gab es keine andere Wahl. Also erfanden sie Geschichten von den bösen Reichen und den guten Armen um ihr Leben zu rechtfertigen und schön zu reden. Unsere Geschichtenwelt ist immer noch so aufgebaut. Die Schurken sind meistens auch diejenigen, die dem Geld nachjagen, reich oder mächtig sind. Möchten wir uns damit identifizieren? Oder identifizieren wir uns besser mit dem Aussenseiter, der plötzlich irgendetwas besonders gut kann und dann von allen geliebt wird? Ja – ich denke zweiteres spricht uns mehr an. Möchten wir nicht alle geliebt werden und etwas besonderes sein?

Geld ist neutral. Es ist das was DU darin siehst. Es eröffnet Möglichkeiten Dein Leben selbst gestalten zu können. Wie sehr liebst Du Dein Leben? Wie sehr liebst Du DICH? Wie sehr ist es Dir Wert, Dein Leben gestalten zu können? Dazu brauchst Du Geld! Lehnst Du Geld ab, lehnst Du auch Deine Möglichkeiten ab und irgendwie – ein Stückweit – auch Dich selbst.

Geld ist Liebe – liebe Geld und Geld liebt Dich.
Übersetzung: Geld ist Energie. Kannst Du Dich so lieben, daß Du ein Recht auf diese Energie spürst? Ein Recht auf ein gutes Leben? Auf ein Leben in Liebe, Fülle und Überfluss? Oder hakt da irgendetwas? Vielleicht ein „aber so viel braucht man doch gar nicht“? So lange Du Dich selbst begrenzt, wird es auch Dein Leben sein. Liebe Dich und Dein Leben UNBEGRENZT und Geld wird nie wieder ein Problem sein. Und mache es Dir bewust – Dein Leben ist EINMALIG – es gibt KEINE Wiederholung!

Wir halten uns ALLE klein über Geschichten, über die Medien, über die Umweltbelastung, über die Ungerechtigkeiten in dieser Welt. NIEMAND wird kommen und Dir sagen: „Reich werden ist gut – mach mal“. Man kämpft immer gegen das schlechte Gewissen an. Kinderarbeit in der Textilindustrie, Ölverseuchungen durch die Ölkonzerne, Luftverschmutzung, Glyphosat, Regenwald etc. Aber niemand sieht die positiven Dinge, die Geld auch kann. Hilfsorganisationen, Stiftungen, Umwelthilfen, Greenpeace. Du kannst das auch positiv sehen – mach viel Geld um dann in dieser Welt gutes zu tun. Und dann der innere Dialog: „Was würden denn die Nachbarn über mich denken? Meine Freunde? Kollegen?“.

Was bedeutet das für unser Wohlstandsbewustsein? Ein Schlechtes Gewissen – Geld zerstört unsere Welt – da will ICH natürlich nicht mitmachen und Umweltsünder werden. Also verzichte ich lieber auf Reichtum und bleibe ein Leben lang Arbeitsbiene…

DU sollst Geld ausgeben um der Umwelt zu helfen – um Schadstoffe zu sparen und anderswo wird es tonnenweise in die Umwelt gejagt. Die Errungenschaft der Kreuzschiffahrt wird hoch gelobt. Alleine die „Harmony of the Seas“ verbraucht 150 Tonnen Treibstoff – JEDEN TAG! 450 Kilogramm Feinstaub – JEDEN TAG! Ein großes Containerschiff verbrennt 312 Tonnen JEDEN TAG! Aktuell gibt es 300 Kreuzfahrtschiffe, insgesamt 6500 Passagierschiffe und 90.000 Schiffe insgesamt WELTWEIT. Alleine 2-3 solcher Schiffe verbrauchen 500 Tonnen AM TAG! Und wieviel Benzin und Diesel verbrauchen wir auf deutschen Straßen (zusammen)? 50 Tonnen – IM JAHR. Da erscheinen Einsparmaßnahmen von PKWs irgendwie lächerlich… Zudem auch noch gejammert wird, wenn der Preis in die Höhe geht, weil der Arbeitsweg dann teurer wird, Transport von Waren wird teurer. Nein nein – nicht falsch verstehen! Das ist keine Rechtfertigung nichts dagegen zu tun. Aber irgendwie wird immer an der falschen Stelle „geschraubt“ – nämlich am letzten Glied der Kette – am Konsumenten. DER soll die Welt retten und mehr ausgeben für den Umweltschutz…

Deutschland erzeugt nur 2% aller weltweiten Emissionen. Aber WIR sollen die Welt retten. Denkst Du wirklich der Chinese wartet darauf von uns deutschen gerettet zu werden? Oder der Inder? Viele Menschen haben noch nicht einmal Zugang zu sauberem Trinkwasser oder eine saubere Toilette. Wir können zum Mond fliegen (wie viel Dreck eine Rakete in die Luft pustet kann jetzt mal jeder selbst googeln), aber die WIRKLICHEN Probleme dieser Erde haben wir immer noch nicht gelöst – weil dafür fehlt immer das Geld…

Wir geißeln uns als verschwenderisch und ressourcenverzehrend, sollen umwelbewust sein – etwas dagegen tun. Fliegen dann aber doch zum Kurzurlaub nach Mallorca… Mit der Rechtfertigung dafür ja auch mal mit dem Fahrrad zum Einkaufen zu fahren – der Umwelt zuliebe – NEIN – dem Gewissen zuliebe! Die Umwelt hat davon NULL komma NULL!

Wird hier durch schlechtes Gewissen machen evtl. nur ein Wirtschaftsmotor am Laufen gehalten? Ist die Klimaerwärmung wirklich Menschgemacht? Oder doch natürlichen Ursprungs? Ich bin mir da nicht ganz sicher – siehe dieses Video: Klimawandel seit der kleinen Eiszeit.

Klimawandel seit der kleinen Eiszeit

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


In Deutschland herrschen andere Bedingungen über Geld zu denken also anderswo. Ich habe einmal ein tolles Beispiel dazu gelesen. Ein Pommesbudenbesitzer in Amerika fährt mit einem Ferrari zu seinem Arbeitsplatz Pommesbude. Die Reaktionen der Leute? „WOW – wenn DER sich mit seiner Pommesbude SO ein Auto leisten kann, dann müssen die aber verdammt gut sein (logisch – weil nur wenn sie sau gut sind, verkauft er so viele, damit er so viel verdienen kann). Los laß uns auch welche von diesen bestimmt besten Pommes der ganzen Gegend holen.

Wie würde „der Deutsche denken“? Pommesbudenbesitzer mit Ferrari? Oh oh – ob das mit rechten Dingen zu geht? Der bescheißt sicher, kauft minderwertige Kartoffeln, zahlt seine Leute schlecht und hat sicher nebenher noch was mit Drogen oder Prostitution am Laufen. Weil – mit Pommes kann man ja gar nicht so erfolgreich sein – wäre ja noch schöner…

Wie wäre eine andere Sicht der Dinge?

Hast Du Kinder? Möchtest Du daß Deine Kinder ein glückliches und erfülltes Leben haben? Möchtest Du daß Deine Kinder in der Schule gut sind? Eine gute Ausbildung machen? Studieren oder einen sonstirgendwie guten Schulabschluß machen? Ja? WARUM? Damit sie später gute Berufschancen haben? Was bedeuten gute Berufschancen? Daß sie später (auch) sicher und gut verdienen können. Also hier ist Geld schon irgendwie wichtig? Hättest Du schlechte Gefühle, Deinem Kind ein reiches und finanziell sorgenfreies Leben zu wünschen? Denkst Du daß DEINE Eltern genauso gedacht haben? Daß Sie für DICH das Beste gewünscht haben? Geh zurück und stell Dir Deine Eltern vor, wie sie glücklich sind, daß Du da bist und Dir wünschen, daß Du ein reiches UND glückliches Leben haben sollst. Nimm das an und erfülle ihren Wunsch. WERDE reich UND glücklich!

Es ist alleine DEINE Entscheidung WIE Du darüber Denkst.

12. Aktien

Das wohl am meisten mißverstandene Faktum dieser Erde. Aktien sind Unternehmen und NUR Unternehmen (bzw. Unternehmer – also Menschen die etwas unternehmen) können WERTE erschaffen. Kein Bankkonstrukt wie Express Zertifikate, Optionen, Fonds oder wie das alles heißt.

Der Quell des Geldes ist die Wirtschaft und diese wird maßgeblich von Aktienfirmen abgebildet.

Historisch gesehen sind Aktien die beste und rentabelste Geldanlage die es gibt. Man kann sie in kleinen Häppchen kaufen. Man kann groß streuen. Man muß nirgends hinfahren um sie sich anzusehen. Man muß nicht renovieren. Muß sich nicht um einen Mieter, Steuern, Rechte kümmern. Man bekommt regelmäßig Geld dafür und selbst die Steuer wird vollautomatisiert von der Bank abgeführt und diese ist auch noch kleiner als im Angestelltenverhältnis. Eine wirklich geniale Sache so eine Aktie!

Nur irgendwie – will sie kaum jemand haben – wenigstens hier in Deutschland. Das ist wohl so, als würde eine Frau einen Mann auf der Straße auf Sex ansprechen. Da würde jeder die versteckte Kamera vermuten und weglaufen…

Vielleicht sagst Du auch: „Ich bin schon 50 und viel zu alt um mit so etwas noch anzufangen?“
Dann nimm Dir Beate Sander zum Vorbild! Beate Sander hat mit 59 Jahren und 30.000 Euro angefangen sich mit Aktien zu beschäftigen und mit 79 hatte sie ihre erste Mio zusammen. Alter ist KEIN Argument! Ich habe eine alte Freundin – die ist 87 und der helfe ich ihre Finanzen ordentlich zu machen. Wir haben vor 2 Jahren ein Depot mit 40.000 € eingerichtet – jetzt steht es bei 47.000 €

Dabei ist das nur unsere Weltwirtschaft, die seit Bestehen der Menschheit wächst und inzwischen von großen multinationalen Konzernen abgebildet wird. Unsere Welt entwickelt sich stetig weiter. Auch über Weltbevölkerungszunahme werden Produkte und Dienstleistungen immer mehr nachgefragt. Du kannst davon profitieren, indem Du Dir ein Kuchenstück der Weltwirtschaft kaufst oder Du wirst ein Leben lang für diejenigen die sich Kuchenstücke zulegen arbeiten.

Das Ganze ist eng mit dem Zinseszinseffekt verknüpft und Einstein sagte dazu:
Diejenigen die es verstehen, werden davon profitieren. Alle anderen werden es bezahlen.

Die Weltwirtschaft wächst über 200 Jahre gerechnet, durchschnittlich mit ca. 6,6% pro Jahr (plus Dividenden! von ca. 3%). In Summe kommt man auf round about +10%. Genau die Prozentzahl die die Diätenerhöhung der Politiker ausmacht – seltsam oder?

Und noch einmal das Bild in anderer Darstellung mit super schönem Trendkanal, der seit 1800 aufzeigt – Die Welt bewegt sich kontinuierlich nach oben. Man muß einfach nur lange genug warten können…

Anlageberater erklären bis hierher „Kauf am besten einen Fonds“ (Natürlich am besten denjenigen, den der Berater gerade anbietet. Er bekommt ja Provision dafür). Oder „Die gemanagten Fonds bringen statistisch auch nicht mehr Rendite als die Indexe – kosten aber 5%. Also kannst Du auch einen ETF auf einen Index kaufen. Das ist genauso gut, breit gestreut und viel billiger bei den Gebühren“.

Was ist an diesen Aussagen falsch? Nur weil NIEMAND Ahnung hat, wird ein „Keine-Ahnung-Mix“ empfohlen. Irgendwas da drin wird schon steigen… Hat ja bisher auch immer geklappt. Mehr wie die Marktrendite ist ja auch unseriös und nicht realistisch… Und aktiv gemanagte Fonds schneiden statistisch zu 90% schlechter ab, als der Gesamtmarkt. Also warum sich überhaupt die Mühe machen? Ganz einfach – weil die meisten nur raten und 150 Mal geraten (Inhalt eines Fonds), wird nun mal nicht besser, wenn man 50 schlechte gegen 50 andere schlechte auswechselt.

Selbst Bundesbankpräsident Jens Weidmann setzt auf ETFs – kann ja dann also nicht falsch sein? Ich sag mal so – nur weil jemand beim Fernsehen arbeitet, heißt das noch lange nicht, daß er auch ein Virtuose am 50 kanaligen Mischpult ist.

Gerd Gigerenzer Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
ab Minute 19:40 warum Bank- und Analysten vorhersagen fast immer falsch liegen.
ab Minute 41:20 warum einfache Investmententscheidungen besser sind als komplexe Berechnungen.
ab Minute 46:00 warum man 500 Jahre Aktiendaten bräuchte um gute Ergebnisse zu bekommen.

Gerd Gigerenzer: Einfache Regeln für komplexe Entscheidungen

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Wahrscheinlich hast Du Dir noch nie Gedanken gemacht, was ein Index ist und warum dieser kontinuierlich steigt? Es gibt die Aussage: „Langfristig steigen Aktien immer“. Ja? Tun sie das? Alle? Nein – tun sie nicht! Ja ja – Denken ist anstrengend – deshalb tun es scheinbar so wenige…

Z.B. der DAX (Deutscher Aktienindex)
Der DAX beinhaltet die 30 größten Aktien in Deutschland. Gemessen an ihrem Gesamtwert (Anzahl existierender Aktien MAL Kurs einer Aktie). Das sagt aber nichts darüber aus, ob JEDE enthaltene Aktie dauerhaft steigt, fällt oder seitwärts läuft. Wenn ich das so zusammen mixe und hätte z.B. 10 Aktien die – sagen wir mal unterm Strich nichts machen. 5 Aktien die auf Dauer eher sinken. Und die anderen 15 würden über die Zeit steigen. Dann steigt trotzdem der gesamte Index.

Wenn ich nun diesen DAX als Fonds oder ETF nachbilde und mein Geld dort reinstecke – ist das eine gute Idee?
Ja – wenn man es nicht besser weiß schon. Immerhin entwickelt sich der DAX (ebenso der Dow Jones und der S&P 500) seit Jahrzehnten – bzw. Jahrhunderten mit ca.8-9% pro Jahr. Was denkst Du würde passieren, wenn man die Krücken identifizieren und weg lassen könnte?

Dann hätte man nur die guten – korrekt?
KORREKT!

Warum macht man das nicht?
??? Das würde ich auch gerne wissen !!!

Die schweizer Credit Suisse hat ermittelt – wenn man die Krücken weg läßt, würde der Aktienmarkt mit 17,5% pro Jahr steigen. 17,5% – weißt Du was der Zinseszins damit aus Deinem Geld machen würde? Das ist der WAHNSINN! Warren Buffet hat im Schnitt 21% pro Jahr geschafft und ist über 40 Jahre Investieren zum dritt reichsten Mensch geworden. AMAZON hat 40% pro Jahr gemacht – über 20 Jahre – und Jeff Bezos ist damit zum reichsten Menschen des Planeten aufgestiegen. 17,5% – wenn man wüßte wie man die Krücken weg lassen könnte…

Unterschied Gewinner/Verlierer 1926-2016
200 Jahre Dow Jones

Warren Buffet ist der dritt reichste Mensch der Erde und hat das mit Aktien geschafft.
Er sagt: „Rupft das Unkraut raus und gießt die Blumen“.
Was hier bedeutet: Schmeiß die Krücken aus dem Depot (aus dem Index, dem Fonds, der Welt) und schichte in die um, die gut sind.

Ich habe das Unkraut erst gar nicht in mein Depot gelassen und nur die Blumen gekauft.

Mein Ergebnis:

10% pro Jahr
60% in 5 Jahren
1000% in 20 Jahren
So viel Dividende, daß ich davon leben kann.
Vorzeitiger Ruhestand mit 47

WOW !!! DAS ist echt ein cooles Gefühl !!!

Hier meine Entwicklung seit 2014 – und das sind nicht ein paar zufällig ausgewählte Zufallstreffer, sondern ich habe ca. 80 Aktien in meinem Depot, und alle gezielt nach dieser Strategie ausgewählt und gesammelt.

Jetzt wirst Du bestimmt fragen: WIE GEHT DAS ?

Das ist EINFACH !

Schau Dir an, was seit Börsengang gut läuft und kaufe es.
DAS SOLL ALLES SEIN ?

Ja – fast.
Noch ein paar Feinheiten:

1. Aktie muß mindestens 10 Jahre am Markt sein (besser länger) und in Summe einen positiven Kurs haben.
2. Aktie hat am besten einen ruhigen und kontinuierlichen Verlauf.
3. Aktie hat im Idealfall regelmäßig Dividende bezahlt und über die Jahre gesteigert.
4. Aktie hat eine durchschnittliche Entwicklung von >= 100% in 10 Jahren (= 7,2% pro Jahr), besser mehr.
5. Im Idealfall kaufst Du eine Aktie nicht zum Höchstkurs, sondern wenn sie unterhalb des Mittelwertes ist.
6. PERFEKT machst Du es, wenn Du NIE vor hast, Deine Aktien jemals wieder zu verkaufen (hier der Beweis)

Spätestens jetzt fragen die meisten: „Was soll das? Nie verkaufen – was habe ich dann davon?“ Ich sage dazu: „Falscher Glaubenssatz“. Du hast die Rendite davon! „Mitnehmen kann man Geld ja auch nicht (wenn man stirbt)“. Gegenfrage: „Kannst Du Dein Auto mitnehmen? Dein Handy? Deine Kinder etc.?“ – NEIN? Warum hast Du sie dann? Ahhhh – um im Leben etwas davon zu haben. Ja – und Geld – bzw. Aktien machen genau das gleiche! Sie geben Dir Geld für die Zeit Deines Lebens – so lange Du sie hast.

Es gibt einige Aktien, die diese Kriterien erfüllen und wen wundert es – die meisten kennt man sogar…
Nestlé, Coca Cola, Fielmann, Mc Donalds – es gibt ein paar wirklich gute davon, die seit Jahrzehnten 14%, 16% oder 18% pro Jahr gemacht haben.

Warren Buffet: „Es gibt keinen EINFACHEREN Weg, passives Einkommen aufzubauen als mit Aktien“

Du mußt keine Webseite bauen und ausprobieren wie es funktioniert, damit Geld zu generieren.
Du mußt keine Immobilie kaufen und Dich mit Rechten, Mietpreisbremse, Mietern oder Renovierungen herumschlagen.
Du kannst das nebenbei vom Sofa aus machen. Sofa, Handy oder Laptop, Bankkonto, (richtige) Aktien kaufen und schon hast Du etwas, das Dir regelmäßig Geld bringt (Dividenden).

Ist das schwer?
NEIN!

Nur haben wir das SO nie gelernt. Nicht in der Schule. Nicht von den Eltern. Nicht von Freunden.
Das einzige was schwer ist, ist seine gelernten Gedanken abzulegen und die benötigten neuen anzunehmen. Ich habe mich sehr schwer damit getan. Aber je länger ich mich damit beschäftigt habe und je länger ich die Aktieninvestments habe um so besser werde ich damit.

Ich bin genauso den Denkirrtümern unterworfen wie Du. Nur zwinge ich mich, sie nicht zu glauben, weil ich sonst mein Ziel nicht erreichen würde. Wie sieht das z.B. aus? „Es gibt kein ewiges Wachstum“. „Wenn eine Aktie gestiegen ist, muß irgendwann Schluß sein. Berge wachsen auch nicht in den Himmel“. <> Aktien sind keine Berge und gehorchen NICHT den physikalischen Gesetzen!

Hierzu ein Artikel vom Brand Eins Wirtschftsmagazin: Wir müssen wachsen ob wir wollen oder nicht!

Einfaches Beispiel:
100 Menschen besitzen 1000 Aktien. Jeder 10 Stück. Eine Aktie kostet 100 Euro. Also Gesamtwert 1000 Stück MAL 100 Euro = 100.000 Euro.
Nun möchte EINER 5 Aktien verkaufen, aber er will sie nicht unter 105 Euro her geben. Es findet sich ein Käufer und 5 Aktien wechseln den Besitzer zu 5 MAL 105 Euro = 525 Euro.
Werterhöhung der 5 Aktien gerade mal 25 Euro.
Was ist nun mit den anderen Aktien passiert?
ALLE sind jetzt 105 Euro wert.
Der Gesamtwert ist auf 1000 Stück MAL 105 Euro = 105.000 Euro gestiegen.
Eine Wertschöpfung aus dem NICHTS heraus von 105.000 Euro MINUS 100.000 = 5000 Euro.
5000 Euro nur weil jemand 25 Euro auf den Tisch gelegt hat. Ist das nicht unfassbar genial?
Theoretisch kann das unendlich so weiter gehen!
Solange eine Firma positive Ergebnisse liefert (das sehen wir uns gleich auch noch genauer an).

Noch eines?
Ein Pommesbudenbesitzer verdient 5000 € im Monat.
4000 € braucht er zum Leben (mehr braucht er einfach nicht).
1000 € legt es JEDEN Monat unter sein Kopfkissen (oder auf sein Sparbuch).
Das macht er ein LEBEN LANG !
Sein Sohn übernimmt den Laden als er stirbt und macht genau SO weiter.
Jeden Monat 1000 € auf das Sparkonto.
Und dessen Sohn macht das genauso.
Warum sollte das irgendwann enden?
Das Sparguthaben kann – theoretisch – unendlich wachsen, wenn JEDE Generation so weiter macht.

Selbst das Universum ist – nach heutiger Erkenntnis UNENDLICH am wachsen.
Nur weil wir uns das nicht vorstellen können, heißt das nicht, daß es nicht möglich ist.

Wie mußt Du Dein Denken über diese Sache auswechseln?

Aktien muß man billig kaufen und teuer verkaufen <> Das schaffen nur 2 – der Lügner und der liebe Gott. Aktien sind ein Investment, am besten für die Ewigkeit.
Aktien steigen nicht ewig, man muß sie verkaufen, wenn sie gestiegen sind. <> Aktien können ewig steigen, durch einen Verkauf mache ich mir den Zinseszinseffekt kaputt. Je länger eine Aktie steigt – bzw. eine Firma im Markt ist und positive Ergebnisse liefert, um so stärker ist sie im Markt verwurzelt, macht gute Geschäfte und wird immer stabiler.
Man muß auch mal Gewinne mitnehmen. Von Gewinnmitnahmen ist noch niemand arm geworden.<> Gewinnmitnahmen sind riskant. Wenn man den Wiedereinstieg nicht erwischt, macht man sich den Zinseszinseffekt kaputt. Außerdem verliert man die Dividende, wenn man zum Auszahlungszeitpunkt die Aktie nicht hat.

Verluste zulassen bringt höhere Ergebnisse, als bei Abwärtstrends auszusteigen:
https://www.liqid.de/de/magazin/kolumne/nicht-die-nerven-verlieren

Wie lange kann eine Firma positive Ergebnisse liefern? Theoretisch unendlich lange. Warum? Gehen wir davon aus Musterfirma X stellt Schuhe her. Sie verkauft im Jahr 1000 Stück zu 50 Euro = 50.000 Euro. Nun wollen die Arbeitnehmer mehr Gehalt, weil die Inflation alles teurer gemacht hat. Also bekommen sie 3% mehr Lohn. Die Miete steigt auch jedes Jahr um 4% und die Weltbevölkerung wächst auch noch jedes Jahr um 1,2%. 3% mehr Lohn und 4% Mieterhöhung legt er auf den Preis um und 1,2% wird er statistisch mehr Schuhe verkaufen. Also hat er ohne großartige Anstrengung schon mal 8,2% Wachstum. Cool oder? Und jetzt stell Dir vor, Du hast Aktien von diesem Schuhhersteller. Die werden auch jedes Jahr 8,2% mehr Wert. Ohne daß irgendjemand etwas großartig zusätzlich machen müßte.

Die Fragen die wir uns stellen müssen:

1. Wird die Inflation aufhören zu existieren?
2. Werden Menschen aufhören mehr Gehalt zu brauchen oder Vermieter aufhören mehr Miete zu verlangen?
3. Wird die Weltbevölkerung auf absehbare Zeit rückläufig werden?

Momentan können wir alle 3 Fragen mit NEIN oder wenigstens sehr sehr unwahrscheinlich beantworten. Also ist es auch sehr sehr unwahrscheinlich, daß unsere Aktien des Schuhhändlers im Wert sinken oder wertlos werden.

Das funktioniert natürlich nur, wenn der Schuhhändler sein Geschäft versteht und dauerhaft positive Ergebnisse liefert. Schuhhändler B, der keine Ahnung von Geschäftsführung hat und seinen „Laden“ nicht gut führt, wird mit der Zeit pleite machen und vom Markt verschwinden.

Wobei wir nun bei den Selektionskriterien für gute Investments sind.

Was ist gut? Was ist schlecht? Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Ich kann an dieser Stelle nur wieder betonen – es ist MEINE Sicht der Dinge. Bei MIR funktioniert es. Vielleicht funktioniert bei jemand anderem ein anderes „System“ besser. Das muß jeder für sich herausfinden.

Also MEINE Herangehensweise:

Es gibt nur 3 Möglichkeiten etwas in ein Koordinatensystem einzuzeichnen:

A – steigt (vermehrt Dein Geld)
B – fällt (vernichtet Dein Geld)
C – seitwärts (Kein Vermögenszuwachs)

Was würdest Du für Deine Geldanlage wählen?
Vermutlich kommt jetzt: „Was für eine dumme Frage“.

Gegenfrage: „WARUM zum Teufel wählst Du Deine Geldanlagen dann nicht nach dieser Erkenntnis aus?“ Statt dessen wird aus dem Bauch heraus (warum auch immer) entschieden eine Daimler zu kaufen. Vielleicht weil der nette Herr auf n-tv heute Daimler als aussichtsreich bezeichnet hat. Oder Du hast mal Air Berlin gekauft – weil Du selber einmal damit geflogen bist und ein „deutsches Unternehmen“ muß ja gut sein. Oder Solarworld, oder Thomas Cook. Schade – leider voll daneben gegriffen! Und man hätte es sogar sehen können!

Paß mal auf:

Was ist Daimler ? A, B oder C ?

Was ist Lufthansa? A, B oder C ?

Was ist Commerzbank? A, B oder C ?

Was ist Heidelberg Cement? A, B oder C ?

Was ist Deutsche Bank? A, B oder C ?

Und das sind alles DAX Werte !!!
Haben diese den DAX nach oben gebracht?
Ich könnte jetzt noch 10 auflisten, die den DAX nicht nach oben gebracht haben.
Deutsche Post, Pro 7, RWE, Thyssen Krupp – okay Thyssen Krupp ist im Sept. 2019 aus dem DAX geflogen und wurden durch MTU ersetzt. Trotzdem – wenn ich einen ETF auf den DAX kaufe, habe ich immer diese Krücken mit dabei. Bei anderen Indizes sieht es nicht anders aus! In den amerikanischen Indizes sind verhältnismäßig wenige Krücken enthalten, aber gar keine gibt es auch hier nicht.

Wenn man sich den DAX anschaut, ist er aber trotzdem gestiegen. Es müssen also die anderen 15 Aktien gewesen sein, die das verursacht haben.

Ja – so ist es!

Noch EINDEUTIGER ging es bei Air Berlin, Solarworld und Thomas Cook zu:
Da muß ich nicht einmal eine rote Linie einzeichnen. Das sieht ein blinder, daß das irgendwann bei NULL ankommen muß? In SO etwas, steckt man kein Geld rein !!!


Noch ein paar Katastrophen gefällig?

Bitte sehr:


Geschockt vor so viel Einfachheit?

Die größte Weisheit verrät sich in der einfachen und natürlichen Einrichtung der Dinge, und man erkennt sie nicht, eben weil alles so einfach und natürlich ist. (Johann Peter Hebel, deutscher Schriftsteller Theologe und Pädagoge, 1760 – 1826)

Dann mache ich mal kurz einen Ausflug in die Psychologie…

  • Wenn Du auf Partnersuche bist und unsicher bist, würdest Du lieber einen Nerd um Rat fragen, der den ganzen Tag nur vor der Glotze sitzt und selbst ein Problem mit der Partnersuche hat?
    Oder lieber jemanden der jedes Wochenende mit einem neuen Anhang herumläuft und sich scheinbar ganz einfach damit tut?
  • Wenn Du eine Herz OP brauchst, würdest Du lieber zu Dr. Zombie gehen, bei dem von 100 OPs 40 in die Kiste hüpfen?
    Oder lieber zu Dr. Herzlieb, bei dem bei 200 OPs bisher alles gut ging?
  • Du sitzt mit 3 anderen im Zug zum Mount Everest, weil Du das Angebot bekommen hast, wenn DU innerhalb von 24 Stunden oben bist, dann bekommst Du 1 Mio Euro.
    Der erste erzählt Dir, daß er es auch schon 5x versucht hat, aber bisher immer gescheitert ist.
    Der Zweite erzählt, daß er es von 7 Versuchen 1x geschafft hat.
    Der Dritte erzählt, daß er das jedes Jahr macht und im Schnitt 18 Stunden braucht. Für ihn wäre das eher ein sportlicher Spaziergang.
    Mit wem von den 3 würdest Du Dich intensiver unterhalten wollen?
  • Wenn Du 2 Lokale kennst, das eine ist seit 10 Jahren so lala und das andere so gut, daß man immer reservieren muß.
    Welches würdest Du auswählen wenn Du bei Deinen Gästen einen positiven Eindruck hinterlassen möchtest?
  • Der Flughafen Berlin hat seit 20 Jahren JEDES Jahr mehr Besucher.
    Würdest Du das Ding ausbauen oder eher damit rechnen, daß das wieder weniger wird?
  • Du hast einen gaaanz wichtigen Gerichtstermin. Haus und Hof hängen davon ab. Du hast die Wahl zwischen einem Newbie, der noch nie vor Gericht gestanden hat. Und einem Anwalt, der seit 10 Jahren noch NIE einen Fall verloren hat.
    Wen würdest Du nehmen?

Denkst Du Dein Lieblingsfußballverein hört morgen auf gut zu sein?
Denkst Du Dein Lieblingssänger wird morgen aufhören gut zu singen?
Denkst Du Dein Zahnarzt, Hausarzt, Computermann, Heizungsmonteur, Partner – oder was auch immer bisher gut war – wird ab morgen kpl. anders sein?

„Gewinne in der Vergangenheit stellen keine Garantie für zukünftige Gewinne dar“. KLAR muß man bei solchen Kapitalanlagen auch für den letzten Idioten verständlich schreiben, daß ein gewisses Restrisiko enthalten ist. Aber niemand würde auf die Idee kommen, das beim Machen des Führerscheines als Pflichttext an jede Fahrschule anbringen zu lassen: „Teilnehmen am Straßenverkehr ist mit Risiken verbunden, die bis zum Verlust Ihres Lebens führen können. Das Bestehen einer Fahrprüfung ist keine Garantie schadfrei durch den Straßenverkehr zu gelangen.“

NATÜRLICH ist die Vergangenheit keine Garantie! Aber was haben wir denn anderes zur Verfügung?
Und – ja – natürlich schauen wir auf die Vergangenheit und projizieren das in die Zukunft.
Jeder der Personal einstellt, schaut auf die Vergangenheit des Bewerbers und geht davon aus – wenn der in der Schule gut war – und auch im Berufsleben viele super Zeugnisse gesammelt hat, dann wird der das morgen nicht einfach so aufhören.  Umgekehrt aber genauso. Der ungelernte Hilfsarbeiter, der auch noch vorbestraft ist und ständig bei Arbeitgebern rausgeworfen wird – auch bei dem gehen wir davon aus, daß sich das nicht gravierend ändern wird.

Erfolg ist eine Aneinanderreihung von Ereignissen.
Sind die Ergebnisse positiv – geht die Kurve nach oben.
Sind die Ergebnisse negativ – geht die Kurve nach unten.
Bleibt das Ergebnis gleich – geht die Kurve seitlich.

Strotzt nur so von Logik ja?
Hätte man eigentlich auch selbst drauf kommen können?
Wie gesagt – denken ist eine schwere Aufgabe…

Was hilft uns das im Bezug auf Geld?

Charles Darwin hat den Begriff „Survival of the fittest“ geprägt. Was nur bedeutet: „Was sich an seine Umwelt optimal anpassen kann, hat die besten Aussichten zu überleben“.  Egal ob Pflanzen, Tiere oder Firmen. Firmen sind Konstrukte von Menschen. Wie Organismen oder Ameisenhaufen. Auch Organisationen haben quasi DNA in sich – die des Erdenkers.  Firmen entstehen weil irgendwann irgendjemand Try & Error ausprobiert hat und es bei ihm funktioniert hat. Alle anderen wo es nicht funktioniert hat gibt es schon lange nicht mehr.

Die meisten Menschen haben keinen Erfolg im Leben oder kein großes Vermögen, weil sie nie etwas ausprobiert haben. Auch Wirtschaft besteht zum Großteil aus Try & Error. Rossmann kauft im Jahr 5000 neue Produkte ein und testet, welche funktionieren. 99% fliegt wieder aus dem Sortiment. So wird sukzessive ein funktionierendes Produktportfolio aufgebaut. Ich bin selbst lange genug Händler und kann das nur bestätigen. Man weiß nicht welche Produkte gekauft werden, man muß es ausprobieren. Was aber läuft – läuft für lange Zeit. Manches ist einfach Zeitlos wie z.B. Babygeschenke. Eine Zahndose oder Wollsöckchen zur Geburt.

4 Beispiele für erfolgreiche Firmen – leider keine Börsennotierten AGs – man kann sich nicht daran beteiligen (schade, sie wären sicherlich gut):
IKEA, Lego, Haribo Gummibärchen, Fischer (Dübel & 1000 andere Patente gehen auf seinen Namen)

FAZIT:
Geld packe ich am besten dort hin, wo sich ein bewährtes System entwickelt hat. Etwas neues das etwas werden könnte ist eher Spielcasinomentalität. Ich suche also nach Firmen die nachweislich – am besten seit Jahrzehnten – funktionieren. DAMIT hat man am wenigsten Risiko und am meisten Erfolg.


Was machen wir nun aus diesem Wissen?
Wir suchen gezielt nach ERFOLG-reichen Aktien.

Nach welchem Koordinatensystem ?
A, B oder C ?

A natürlich !
Mit dem Ziel so gut es geht an die Gerade des Idealfalles heran zu kommen.

Auch wieder Beispiele gefällig?

Nestlé

nestle_1978-2017

Coca Cola

Fielmann

Mc Donalds

Das sind 4 Beispiele wie das aussehen muß.
Es geht aber noch besser!

Die Arizona State University hat untersucht, welche Aktien maßgeblich für den weltweiten Vermögenszuwachs verantwortlich sind. Es wurden 61.000 Aktien die es weltweit gibt untersucht und es kam ein verblüffendes Ergebnis heraus. Nur 1,3% aller WELTWEITEN Aktien erschaffen relevante Werte. Das sind gerade einmal 811 Stück! Das klang wie die Lizenz zum Geld drucken und ich schaffte es, die kpl. Liste zu bekommen. So einfach war es dann aber doch nicht. Mancher Inhalt war bereits veraltet – heißt Aktien wie Gillette standen noch darin, sind aber bereits mit anderen fusioniert. Oder BG Group, die inzwischen von Shell übernommen wurden. Oder es sind Chinesische Aktien enthalten, die bei uns nicht gelistet sind. Oder Aktien deren Kurs nicht meinem Anspruch genügte.

Also bin ich die ganze Liste manuell durch gegangen und habe zusätzlich aus anderen Quellen die ich habe, eine EXCEL Liste gemacht, die nur Aktien beinhaltet, die zu dieser STRATEGIE passen. Dabei habe ich gigantische Aktien gefunden:

 


So – jetzt sind wir eigentlich durch und wer jetzt noch nicht verstanden hat, wie es funktioniert – dem kann nicht mehr geholfen werden!

Statistisch haben Aktien (Indizes) nach 15 Jahren keinen Verlust mehr – siehe hier und hier. Selbst wenn man zum schlechtesten Zeitpunkt der Geschichte eingestiegen wäre und am nächsten Tag ein Crash passiert wäre. ALLE Crashs haben sich wieder erholt und es ging dann wieder weiter aufwärts. Hey – bis zur Rente sind mehr wie 15 Jahre! Also wo ist das Problem? Diese Tatsache habe ich 1998 bereits verstanden und gesehen, daß es KEINEN ANDEREN WEG GIBT SOFORT anzufangen und keine Sekunde länger in irgendwelche Bank- oder Versicherungsprodukte einzubezahlen. Weil Zeit macht Geld! Und Zeit bekommst Du NIE wieder zurück! Es war wie ein Aufwachen aus einer Nebelwolke. Ich hatte damals 3 Lebensversicherungen, ein Festgeldkonto und 4 Fidelity Fonds. Ich habe ALLES aufgelöst und begonnen nach dieser ERKENNTNIS Aktien zu kaufen. Heute kann ich davon leben – ja – es funktioniert!

Kriege, Krisen, Crashs – und dennoch 10.000 % Zuwachs

Noch 2 Grafiken gefällig, die die beeindruckende Wirtschaftsentwicklung seit 200 Jahren belegt?

S&P_500


Als ich dann meine EXCEL Liste mit 200 Aktien fertig hatte, fing ich an, die besten herauszufiltern.

Hier das Ergebnis.

Die 10 besten, stärksten, ruhigsten und stabilsten Aktien Europas:

Die 10 stärksten Aktien weltweit, die am meisten Wert erschaffen haben:

Die 24 besten, stärksten, ruhigsten und stabilsten Aktien Amerikas seit 1994.
Beeindruckend oder? Kaum Schwankungen! Die DOT.com Krise 2001 ist faktisch nicht vorhanden. Es hätte faktisch NIE ein Problem mit dieser Anlage gegeben, es sei denn der Anleger hätte 1999 oder 2009 die Nerven verloren und alles verkauft (und wäre dann sicherlich erst später wieder eingestiegen – vermutlich erst Jahre später… und hätte viel Gewinnmöglichkeit verpaßt). Nur die Finanzkrise 2009 ist als größere Delle erkennbar. Diese war aber auch schnell wieder Geschichte und es ging weiter aufwärts. 10.000 € wären in 25 Jahren zu 1,2 Mio Euro angewachsen. Das sind genau die 21% pro Jahr, die Warren Buffet auch geschafft hat! Wird das so weiter gehen? Gegenfrage: Warum sollte es aufhören?

Ich war im Frühjahr 2019 auf der INVEST in Stuttgart und habe einem tollen Vortrag beigewohnt, wo es um die Frage ging „Wie viele Aktien sind optimal für ein Depot. Die Antwort 20-25. Hat man weniger wie 20 wird die Volatilität stärker. Hat man mehr wie 25 wird die Renditechance kleiner.  Deshalb habe ich für das letzte Beispiel nur 24 Aktien genommen.

Harry Markowitz ist ein amerikanischer Ökonom und erhielt 1990 den Nobelpreis für eine eigentlich ganz banale Entdeckung, Das Risiko einer Gesamtanlage sinkt, je mehr man die Anlage in mehrere Teilstücke unterteilt. Man nennt das Diversifikation.

Also am besten sein Geld auf 25 Aktien mit verschiedenen Branchen und Ländern verteilen.


Auch sehr interessant – typische Anlagefehler (damit Du sie nicht machst)

  1. Alles auf eine Karte setzen
    Wer all sein Geld auf nur diese eine Aktie setzt, die reich machen soll – wird verlieren! Das ist Glücksspiel und nicht zielführend. Gesetzt den Fall es würde funktionieren – dann hast Du sagen wir 1 Mio – aber Du weißt immer noch nicht wie Du mit dem Geld umgehen mußt um es zu behalten und zu vermehren oder was Du machen mußt, um von der Rendite leben zu können. Die meisten Lottogewinner verlieren aus diesem Grund innerhalb von 4 Jahren all ihr Millionen wieder. Weil sie nicht damit umgehen können.
  2. Zu wenig Streuung
    Auch wenn ich 20 Aktien habe, aber alle sind Softwarefirmen, ist das KEINE Streuung. Wenn ich eine Metzgerei habe und plötzlich werden alles Veganer, dann werde ich ein Problem haben. Habe ich aber einen Supermarkt mit 20 verschiedenen Produkten und das passiert, reduziere ich halt das Fleischangebot und stocke das Veganerangebot auf. Das wird in der Bilanz kaum auffallen. Also mehrere verschiedene Branchen mischen. Ernährung, Trinken, Hygiene, Kosmetik, Versorger, Gesundheit, Medizin, Pharma/Chemie, Software, Internet usw.
  3. Home BIAS
    Unter Home BIAS versteht man die Konzentration auf die eigene Umgebung. Vielleicht aus Währungs-Bedenken-Gründen, kaufen viele nur heimische Aktien. Also der deutsche kauft deutsche Aktien – gerne DAX Aktien wie Siemens, Allianz oder Telekom. Der Franzose kauft französische Aktien. Der Japaner japanische und der Brite britische. Dabei ist es doch vollkommen egal. Die meisten Firmen arbeiten inzwischen eh global auf der ganzen Welt. Beispiel Mc Donalds. 36.000 Filialen hat Mc Donalds inzwischen (Stand 2018). Geld wird in allen Währungen der Erde verdient. Denkst Du wirklich ein Währungsrisiko wäre da ein Problem? Oder ein USA/China Handelsstreit? Oder ein Brexit? Das  berührt nicht einmal. Und so ist es mit vielen multinationalen Großkonzernen. Laßt uns ein Kuchenstück dieser Welt holen und an den Gewinnen Teil haben! Schau über den Tellerrand und besser auf die Rendite eines Unternehmens, statt auf das Land in dem es seinen Sitz hat.
  4. Keine Geduld haben
    Einer der größten Probleme beim Vermögensaufbau ist was? Genau – DU bist das. Deine Ungeduld. Dein Ego „Der Nachbar hat eine neue Küche – ich brauche jetzt auch eine“. Dein innerer Schweinehund „Man lebt ja nicht ewig und man muß sich ja auch mal etwas gönnen“. Und schwups ist alles angesparte auf den Kopf gehauen und platt gemacht. Aus der Traum vom Zinseszins und dem großen Geld in der Zukunft. Langfristiges Denken kann man lernen! Es gibt nur 2 Wege – entweder man tut es und muß diese Geduld aufbringen oder man läßt es. Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht! Eine Geschichte hat mich sehr berührt, als ich sie gehört habe. Eine Familie in Sokotra (das ist in Somalia) lebt vom Harz des Drachenblutbaumes. Sie ernten das Harz und verkaufen es. Der Opa geht mit seinem Enkel neue Drachenblutbäume pflanzen und sagt zu ihm: Die Drachenblutbäume wachsen so langsam, wenn Du einmal Enkel haben wirst, dann sind die Bäume die wir jetzt planzen groß genug, daß man sie ernten kann. WOW – ist das nicht HAMMER? Der Opa wird das Ergebnis nicht mehr erleben, sein Sohn wir das Ergebnis nicht mehr erleben, trotzdem macht er sich die Arbeit und pflanzt neue Bäume. DAS nenne ich mal langfristiges Denken!
    „Die Natur eilt nicht und dennoch wird alles erreicht.“ (Laozi, chinesischer Philosoph, lebte im 6. Jahrhundert v. Chr.)
  5. Festhalten an gesunkenen Aktien
    Zugegeben – auch für mich immer noch ein schwieriger Punkt. Wann gibt man auf und wann sitzt man weiter aus? Wenn das Chartbild noch zur Strategie paßt – aussitzen. Es gibt aber auch Situationen, da hat man einfach keine Lust mehr auf Verluste. Ich habe KraftHeinz aus diversen Gründen gegen meine Strategie gekauft und dachte, ich würde sie günstig erwischen. Dann ging der Kurs aber trotzdem weiter nach unten. Über Monate hinweg bis ich bei -40% keine Lust mehr hatte und mit -4000 Euro ausgestiegen bin. Der Aktienkursmix von Kraft & Heinz existiert erst seit der Fusion 2015. Das ist eigentlich zu kurz für meine Strategieregeln. Ich habe das ignoriert und das Ergebnis prompt um die Ohren gehauen bekommen. In diesem Fall macht es keinen Sinn, auf Erholung zu warten. Was weg ist – ist weg. Ob ich das Geld mit einer anderen – besseren Aktie wieder hereinhole oder mit dieser ist egal. Die Chance das mit einem Verlustkandidaten zu schaffen ist eher geringer als den Verlust zu realisieren und seinem Ego einfach zu sagen „Hey –  dieses Mal hast Du aber Mist gebaut. Nächstes Mal machen wir es wieder besser“.
  6. Auf Kredit kaufen
    Klingt für mich absolut Schwachsinnig – soll es aber geben. Ein Kredit ist meistens kurzfristiger Natur. 1-6 Jahre. Das ist zu kurz, um im Extremfall Börsenturbulenzen aussitzen zu können. Zudem muß man einen Kredfit nicht nur am Ende zurückzahlen, sondern monatlich über die gesamte Zeit. Wenn ich einen Kredit über 30 Jahre zu 5% bekommen würde und erst nach 30 Jahren zurückzahlen müßte. DANN – ja dann wäre das kein Problem, dieses Geld in Aktien zu investieren und einen Reibach damit zu machen. Geht aber nicht!
  7. Kein Ziel haben
    Wer kein Ziel hat, treibt wie eine Nußschale auf dem Wasser. Egal ob im Beruf, bei der Partnerwahl oder beim Investieren. wenn ich nicht weiß, was ich will, werde ich „irgendetwas“ nehmen und nach dem Prinzip Hoffnung darauf setzen, „daß es schon paßt“. Und wenn es nicht paßt – war es eben Pech oder Schicksal oder der Nachbarhund, weil er bei Vollmond an den Apfelbaum gepinkelt hat. Das Leben ist wie eine Box mit Puzzlestücken von 1000 Puzzlebildern. Wenn ich nun eines herausnehme – woher soll ich wissen, für welches Bild das passt? Wenn ich mir aber ein Bild im Kopf ausmale, dann weiß ich wenigstens ob es passen könnte oder nicht. Wenn Du Arzt werden möchtest, brauchst Du medizinische Puzzlestücke. Wenn Du Maurer (entschuldigung – das heißt heute Steinversetzungstechniker) werden möchtest, dann brauchst Du die Puzzlestücke vom Hausbau. Wenn Du Investor werden möchtest, brauchst Du wieder andere. Wenn Du Geld investierst und mehr daraus machen möchtest, dann brauchst Du ein Investor-Puzzle-Bild.
  8. Sich auf Bankberater oder Vermögensverwalter verlassen, „die das besser können“ (wenigstens behaupten sie es)
    Dann gibst Du die Verantwortung ab! Du kannst Verantwortung gar nicht abgeben. Du bist IMMER für Dich und Dein Leben verantwortlich. In dem Moment, wenn Du die Betreuung Deines Geldes in andere Hände gibst, bist DU die Ursache, daß jemand anders evtl. schlecht mit Deinem Geld umgeht. Wenn es dann nicht funktioniert, sind wir schnell dabei mit dem Finger auf jemand anderen zu zeigen und ihm die „Schuld“ zu geben. „Schuld“ haben wir aber IMMER selbst, weil wir die Möglichkeit eröffnet haben, daß jemand anders schlecht mit unserem Geld umgeht.
  9. Zu viel handeln
    „Viel hin und her macht die Taschen leer“. Dieser alte Börsenspruch hat viel Wahrheit in sich. Nichts tun und Abwarten bringt statistisch bewiesen mehr, als ständig zu kaufen und zu verkaufen. Also warum sollten wir entgegen jeder Logik gegen eine mathematisch bewiesenen Erkenntnis handeln, die uns mehr schadet als nützt?
  10. Der Traum von 1000% in 2 Jahren
    Was ist realistisch? Welche Renditen kann man als Planungsgröße ansetzen? Warren Buffet hat im Schnitt 21% pro Jahr geschafft. Peter Lynch mit dem Fidelity Magellan Fonds hat innerhalb von 13 Jahren – halte Dich fest – aus $20 Millionen $14 Milliarden gemacht. Das entspricht einer Steigerung von 29,5% pro Jahr. Allerdings ist der S&P 500 in diesem Zeitraum auch überdurchschnittlich stark gestiegen, nämlich um 15,8% pro Jahr. Er hatte also auch ein sehr gutes Börsenumfeld. Wie oben in der Credit Suisse Grafik zu sehen ist – wenn man die Krücken weg läßt, kommt schon mal das Doppelte raus (17,5% statt 9,5%). Wenn bei Peter Lynch der Gesamtmarkt mit 15,8% gelaufen ist, dann muß er – wenn er die Krücken weggelassen hat, ca. das Doppelte machen. Und 29,5% ist so ziemlich das Doppelte, wenn ich rechnen kann.
    Du kannst das alles hier nachlesen, wenn es Dich interessiert:
    Fantastische Strategien von den größten Börsengurus der Welt
    Peter Lynch
    WAS also ist realistisch? Ich denke 10-12% sind schon gewaltig. Damit kann man super arbeiten. Es geht nicht darum, 1000% in 2 Jahren zu machen, sondern DAUERHAFT einen sicheren Geldfluss zu erzeugen. Diese Prozentzahlen können sich aber nur einstellen wenn genug Zeit in das System mit eingebaut wird. Ich habe nach 5 Jahren einen Schnitt von 10%. Vor 2 Jahren waren es nur 7%. Und in weiteren 5 Jahren habe ich vielleicht einen Schnitt von 12% oder 14%. Es ist wie Gras an dem man ziehen möchte, damit es schneller wächst – es geht einfach nicht! Ich kann mich damit abfinden und es tun oder es sein lassen und keine 10-14% haben. Wenn ich UNBEDINGT auf den Mars reisen möchte, muß ich die Reise von 9 Monaten in Kauf nehmen – oder es sein lassen…
  11. Keine STRATEGIE
    Der aller aller größte Fehler den es überhaupt gibt – KEINE Strategie. Da wird mal hier was gekauft und da was verkauft. Auf Fernseh- oder Zeitschriftentipps reagiert. Von Freunden oder sonst irgendwie vom Hörensagen oder das Bauchgefühl wird befragt. Aber es gibt KEINE klare Strategie. Wie das dann in der Praxis aussieht sieht man hier: Eigene Meinung frißt Rendite
    .

    .
    Auch ETFs haben das Problem nicht gelöst. Weil das Problem nicht im Markt ist – sondern im Anleger.
    siehe hier Du bekommst von mir eine GLASKLARE STRATEGIE !
    Und es ist nicht irgendeine, sondern die nachweislich BESTE die es gibt.

    Du mußt Dich nur daran halten… Wenn es nicht funktioniert, machst DU etwas falsch und NIEMAND sonst!

Was mußt Du nun also tun um reich zu werden, Vermögen aufzubauen, für die Rente vorzusorgen oder früher finanziell frei zu werden?

Ganz einfach!

  1. Geld verdienen
  2. Ein Finanzziel definieren (WIEVIEL und WANN)
  3. Einen Teil vom Verdienst nicht für Konsum ausgeben und in diese aufgezeigten Qualitätsaktien stecken.
  4. Das Ganze regelmäßig und LANGE machen, bis die Rendite daraus Dein Einkommen ersetzt.

DANN hast Du Dein Finanzziel erreicht!

Da ist kein Trick dabei, kein doppelter Boden, kein Fake und keine Abzocke! Nur Mathematik und DU.
Der größte „Fehler“ in diesem System bist und bleibst DU… Halte Dich einfach nur an die Regeln und es wird funktionieren!

Beweise habe ich bereits sehr viele angeführt.
Hier noch einer: Die beste Aktienstrategie der letzten 200 Jahre

 

Es ist das EHRLICHSTE „System“ das es gibt! Und es bringt Dir Maximum Ertrag. Deshalb ist es so schwierig, damit Geld zu verdienen. Man muß Dich so weit bringen, daß Du Dein Geld jemandem gibst, der behauptet zu wissen, wie er es vermehren kann. Er verspricht Dir 2% und hinten herum macht er 10%. Wer macht so etwas? Jede Bank und jede Versicherung… Mit Dumm halten „Das können nur die Profis – gib uns Dein Geld“ oder Angst mache „Dein Geld ist in Gefahr – wir schützen Dich und Deine Familie vor dem drohenden Geldzusammenbruch“. Mit Angst kann man am meisten Geld verdienen. Ist seit der Steinzeit unverändert. Wegen dem Säbelzahntiger setzt man sich in Bewegung – wenn alles friedlich ist – NICHT.

Das hier ist kein Schneeballsystem – das ist unsere Welt wie sie nun mal ist. Es IST nicht leicht, das in den Kopf zu bekommen – weil wir Jahrzehnte etwas anderes gelernt haben. Trotzdem – genau SO ist es nun mal. Deshalb meine Aussage vom Anfang wiederholt – entweder Du glaubst daran und profitiert davon – oder eben nicht. Das ist einzig und alleine DEINE Entscheidung!

Es gibt NIEMANDEN der Dein Geld veruntreuen kann!
Es gibt nur Dich, Dein Geld, Deine Bank und den Markt.
ICH kann weder jemanden reich machen (das kannst nur Du selbst), noch jemandem sein Geld wegnehmen.
Das System ist mathematisch bewiesen – es funktioniert!
Es kommt nur noch darauf an, ob Du es für Dich nutzt – oder nicht…

Aktien sind eines der wenigen Werkzeuge, die es schaffen in einer Lebensperiode so viel Vermögen zu erschaffen, daß man davon leben kann. Allerdings hat man auch nur EIN Leben dazu zur Verfügung… Du kannst so vor Dich hin leben, nie etwas haben, immer Arbeiten und irgendwann abtreten. ODER Du fährst den Konsum für überschaubare Zeit zurück, strengst Dich an, verdienst mehr oder etwas dazu und baust etwas auf, das Dir für die Zukunft ein besseres Leben verspricht. Niemand hat Dich gebeten geboren zu werden und niemand kann Dich daran hindern wieder zu gehen. Aber dazwischen befindet sich DEIN Leben und das solltest Du so gut wie möglich leben. Geld ist einer der 5 wichtigen Bestandteile davon. (Beruf/Sinn des Lebens, Beziehungen/Familie, Geld, Gesundheit, Spiritualität/Persönlichkeit/Emotionen)

Lebe eine gewisse Zeit so wie es die wenigsten tun würden – damit Du danach so leben kannst, wie es nur die wenigsten tun können.

Also – mach Dich auf und suche nach all diesen Aktien rund um den Globus. Es lohnt sich!
Ich habe 35 Jahre gebraucht, bis ich diese Zusammenhänge alle verstanden und verinnerlicht hatte.
Und 10 Jahre, bis ich meine EXCEL Liste in der heutigen Form zusammen hatte.
Du kannst das für ALLES in dieser Welt anwenden! Auf Aktien, Fonds, Immobilien, Kunst, Bilder, Pflanzen, Tiere, Menschen, Gummibärchen… Nur fehlen uns so oft die aufschlußreichen Datenquellen dazu um es auswerten zu können. Bei Aktien und Fonds liegt alles wie auf einem Silbertablett vor uns und wir greifen nicht zu… schade für alle, die es nicht tun… Bei Neuemissionen bekommen wir KEINE Datenreihen, die uns Aufschluß über die vergangenen Geschäftsentwicklungen geben. Es ist ein reiner BLINDFLUG nach dem Prinzip Glück und Hoffnung.


Ach so?
Du willst daß das schneller geht?

Kann ich verstehen!
Ich schlage Dir eine Tausch vor – Ich gebe Dir die Informationen die Du brauchst und Du gibst mir etwas Geld dafür.

Aaaah – Du vermutest jetzt hier den „Haken“ an der Geschichte? Der Leitfaden ist an dieser Stelle beendet und er ist wie versprochen KOSTENLOS oder hast Du etwas dafür bezahlt? Du kannst selbstverständlich auch selbst tausende Aktien durchsuchen und Dir Deine eigene EXCEL Liste machen. NO PROBLEM !

Ein Mann hatte einmal ein Problem mit seiner Heizung. Er hat Stunden lang herumgesucht und den Fehler nicht gefunden. Irgendwann hat er dann doch den Heizungsfachmann geholt. Dieser analysiert 5 Minuten und wechselt dann ein kleines Schräubchen aus. Rechnung 200 Euro. Der Mann entrüstet: „Sagen Sie einmal – finden Sie das nicht unverschämt? 200 Euro für ein Schräubchen, das gerade mal 5 Cent kostet?“. Daraufhin der Heizungsfachmann: „Sehen Sie einmal genau hin. Das Schräubchen habe ich Ihnen auch nur für 5 Cent berechnet. Der Rest ist für das Gewußt wo“

Ich helfe Dir und Du hilfst mir.

Ist das ein faires Angebot?
Und da steckt WIRKLICH mächtig viel Arbeit und KnowHow drin!

Du willst vorab etwas sehen?
Ok!
Ich habe Screenshots für Dich gemacht.

Links siehst Du die WKN Nummer (Wertpapierkennummer). Dann kommt das Land, Branche, KGV (das ist die Zeit in Jahren wie lange es braucht über die Dividende seinen Einsatz wieder zurück zu erhalten), angenommene Wachstumsrate pro Jahr (Hochrechnung aus der Entwicklung der Vergangenheit), Dividende, Gesamtrendite (Wachstum PLUS Dividende) und der Link, der direkt zur Aktie bei Onvista führt. So kannst Du mit EXCEL ganz einfach nach allem filtern was Du möchtest. Wo Lücken sind – gab es keine Daten zum Abgreifen.

Jede Aktie einzeln anklicken um ihr Chartbild zu sehen, war mir irgendwann auch zu Zeitintensiv und ich habe mir alle 200 Aktien abfotografiert (Screenshots gemacht) und in einen Ordner abgespeichert. So kann ich ruhig laufende Aktien ganz schnell und einfach erkennen.

Aber hier erst die Screenshots meiner Liste:


Ich habe das alles als ZIP Datei zusammengepackt.

Es beinhaltet:

8 Ordner

  1. Wichtige Lektüre, die Du unbedingt lesen mußt um das Thema noch zu vertiefen.
    9 Dateien als PDF und JPG
  2. Weitere Lektüre, die ich interessant finde, aber nicht ganz sooo wichtig ist.
    8 Dateien als PDF
  3. 9 Aktienreports ausgewiesener Qualitätsaktien.
  4. Sammlung von 21 Grafiken, die das Funktionieren der STRATEGIE belegen.
  5. Aktien mit Unterordner 2x EXCEL (811er Universitäts Liste + meine durchgefilterte Qualitätsaktienliste mit 200 Aktien)
    a, 50 Negativbeispiele um den Blick für NoGos zu schulen.
    b, 200 Positivaktien wie auch in der EXCEL Liste vorhanden.
    c, DAX Vergleich. Alle DAX Aktien als Chart.
    d, Alle 10 Werte des Best of Europe Mix incl. Link um das mit kleinem Geld z.B. als Sparplan umsetzen zu können. Zusätzlich hat dieser Anbieter einen 25er Mix Weltweit und einen guten Weltfonds. Der Link dazu ist ebenfalls enthalten.
    e, Alle 10 Werte des Best of the World Mix
    f, Alle 24 Werte des Best of USA Mix
    g, Link zu einem Backtester. Damit kann man einen Aktienmix rückrechnen und testen wie gut sich dieser Mix entwickelt hätte. Leider habe ich nur EINE Webseite gefunden, auf der man das kostenfrei machen kann und nur für USA und Kanada Aktien. Aber das ist eh der größte Markt.
  6. Linksammlung von super erklärenden Webseiten, Youtubevideos und Fernsehbeiträgen
    ca. 60 Links und geschätzt 10 Stunden Videomaterial.
  7. Ein Link zum Seminar des besten Steuer-Optimierungs-Coach den ich kenne.
    Steuercoaching: Wie Du Deine Steuerlast so designst, dass diese zwischen 8% und 15% liegt. Ohne dabei in halblegale Graubereiche zu gehen und ohne Gestaltungsmissbrauch. Das einzige Steuercoaching, das Dir ALLE steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten, Hacks & Finessen verrät und Dich Schritt für Schritt befähigt die ideale Steuerstrategie zu nutzen.
  8. Link zur Webseite (und Seminar) des besten Vermögenscoch der reichen. Mit „Finanztricks“ die nur er beherrscht.

Falls Du Dir überlegst ob das sein Geld wert ist – hier Beispiele was professionelle Geldcoachings kosten:

Ludger Quante 3997.- Euro

Bodo Schäfer 3566.- Euro

Thimo Geisselbrecht 2500.- Euro

ILS Fernstudium


Du bekommst MEIN Erfolgspaket, das ich viel wertvoller einstufe als ein Psycho-Coaching (wobei das sicher bei vielen nötig ist).
(aktuell) Für weniger als die Hälfte! Je mehr die Nachfrage steigt, um so teurer wird es. Das ist das Gesetz des Marktes!

Du wirst Dir tausende Euros durch falsche Investments oder Inflation sparen und kannst gleich auf die besten Pferde im Stall (der Welt) setzen.

Weißt Du was das wertvollste im Leben ist?
Stell Dir vor Du liegst auf dem Sterbebett und es würde Dir jemand weitere 10 Jahre Lebenszeit anbieten.
Was wäre Dir das wert?

LebensZEIT ist unbezahlbar!

Starte JETZT sofort und spare Dir die Lebenszeit, die Du für das Suchen benötigen würdest. Und die Zeit, die Du durch die Sucherei später anfangen kannst und Dir vom Zinseszins abhanden geht. Das sind tausende Euros in der Zukunft!

Du kannst SOFORT Ergebnisse bekommen (die richtigen Aktien kaufen und SOFORT Dividenden bekommen)

Wie geil ist DAS denn ???

Klick einfach auf den Paypal Button.
Nach dem Bezahlvorgang wirst Du sofort auf den Downloadlink geleitet und Du kannst das Erfolgspaket downloaden.

Sollte mit dem Download irgendetwas etwas nicht klappen – kann es ja mal geben – kein Problem – bei Paypal bist Du abgesichert.
Du meldest Dich dann bei mir und sagst mir Deine email, mit der Du bei Paypal bezahlt hast. Ich schicke Dir dann das Erfolgspaket manuell noch einmal zu.

Zur Deutlichkeit – ich verkaufe KEINE Anlageprodukte! Ich bin KEIN Anlageberater. Ich bin keine Vermögensverwalter und ich werde und will NIEMALS Geld von Dir zur Verwaltung in meine Hand nehmen! Ich verkaufe eine weltweit anerkannte und sogar per Nobelpreis geehrte STRATEGIE die nachweislich funktioniert. Ich spreche lediglich Empfehlungen aus, wie sie auch ein Börsendienst tun würde. Du bleibst Herr über Deine Finanzen und bist selbst für Deine Handlungen verantwortlich! Somit falle ich nicht unter das Wertpapierhandelsgesetz und mit der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) habe ich auch nichts zu tun!


Ich mache Dir 3 Angebote:

1. Das Platinpaket
(hast Du einen Rabattgutschein, gib ihn in das Feld „Rabattgutschein hier eingeben“ ein und Du erhälst den auf dem Gutschein ausgewiesenen Betrag in den nächsten Tagen zurück)

Alle meine aufgelisteten Unterlagen (das Erfolgspaket) + persönliche Betreuung für 1 Jahr
Du kannst mich einen Tag lang besuchen (Tagesworkshop)
Du kannst mich alles Fragen was Dich zu diesem Thema noch interessiert
Wir erarbeiten zusammen eine vernünftige Depotstruktur für Dich
Ein vorhandenes Depot analysiere ich für Dich und zeige Dir Verbesserungsmöglichkeiten


Aktien Erfolgspaket PLATIN
Rabattgutschein hier eingeben




2. Das Goldpaket
(hast Du einen Rabattgutschein, gib ihn in das Feld „Rabattgutschein hier eingeben“ ein und Du erhälst den auf dem Gutschein ausgewiesenen Betrag in den nächsten Tagen zurück)

Das Erfolgspaket und eine EINMALIGE Betreuung und Depoteinrichtung bis max. 25 Aktien
Ein vorhandenes Depot analysiere ich für Dich und zeige Dir Verbesserungsmöglichkeiten
Kein Eingehen auf tiefergehende Fragen!


Aktien Erfolgspaket GOLD
Rabattgutschein hier eingeben




3. Das Silberpaket
(hast Du einen Rabattgutschein, gib ihn in das Feld „Rabattgutschein hier eingeben“ ein und Du erhälst den auf dem Gutschein ausgewiesenen Betrag in den nächsten Tagen zurück)

Das Erfolgspaket OHNE weitere Betreuung (Du machst alles selbst)


Aktien Erfolgspaket SILBER
Rabattgutschein hier eingeben




Geld verdienen mit Sicher-Mehr-Geld.de

Willst Du Geld damit verdienen, indem Du anderen zeigst wie toll mein Angebot ist?

Dann kontaktiere mich unter kontakt@sicher-mehr-geld.de und und Du bekommst einen persönlichen Gutscheincode zugewiesen (der nur für DICH gültig ist)

Diesen bewirbst Du einfach per email (oder wie auch immer).
Du bekommst 30€-130€ Provision! Pro Empfehlung, die mein Angebot in Anspruch nimmt.

Mit diesem Gutscheincode bekommen Deine beworbenen Interessenten 10% Rabatt auf mein Angebot und Du 10% Provision für die Empfehlung.

Die Auszahlung erfolgt über Paypal. Ich benötige dazu Deine email, Deinen Namen und Deine Postanschrift, damit rechtlich alles korrekt ist.

Toll oder? Du kannst anderen zeigen wie sie optimal mit ihrem Geld vorwärts kommen und selbst auch noch etwas damit verdienen.

ICH finde das TOLL ! WIN-WIN auf der gesamten Ebene.


Disclaimer:

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Der Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.