Glaubenssätze halten Dich in Gefangenschaft oder verleihen Dir Flügel

Liste 100 beste Aktien

Seit Menschengedenken gibt es den Glauben. Die Urwaldvölker glauben an Geister die Pflanzen wachsen lassen. Die Weltreligionen versuchen unserer Welt eine Erklärung zu geben, für die Dinge, die wir uns nicht erklären können. Der Glaube kann Menschen dazu bringen sich einen Bombengürtel umzuschnallen und sich und andere in die Luft zu sprengen. Der Glaube kann aber auch Frieden stiften und viel Gutes tun wie es Gandhi vollbracht hat.

In der Bibel steht:

Jesus aber sprach zu ihm: Du sagst: Wenn du kannst! Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.
Und alles, was ihr bittet im Gebet: so ihr glaubt, werdet ihr’s empfangen.
Und Jesus sprach zu ihm: Geh hin, dein Glaube hat dir geholfen. Und sogleich wurde er sehend und folgte ihm nach auf dem Wege.
Darum sage ich euch: Alles, was ihr betet und bittet, glaubt nur, dass ihr’s empfangt, so wird’s euch zuteilwerden.

Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.

Ich bin zwar christlich erzogen, aber ich glaube nicht an ein höheres Wesen das die Welt erschaffen hat. Diese Vorstellung halte ich in Zeiten von Urknalltheorie und Quantenmechanik überholt. Aber die Botschaft ist korrekt und religionsübergreifend. Auch Erfolgsbücher beinhalten den Glauben als Kernelement. Und auch der Placeboeffekt ursacht auf dem Glauben. Es ist sogar nachgewiesen, daß 70% aller Medikamentenwirkungen auf den Placeboeffekt zurückzuführen sind. Sogenannte Wunderheiler oder Schamanen sind lt. naturwissenschaftlicher Definition nur Humbuk – aber sie haben heilende Wirkung. Warum? Weil sie der Katalysator sind um glauben zu können.

Was also ist das größte Problem beim Glauben?

Daß wir „etwas“ brauchen, um glauben zu können.
Einen Jesus, einen Jehova, bei den alten Griechen Zeus und sein Gefolge, Buddha, Krishna, Anubis, Poseidon, Odin.
Ein Handauflegen, Kartenlegen, Hellsehen, Wahrsagen, Rückführung und was es in dieser Szene noch alles gibt.
Alles fußt auf EINEM Phänomen – dem menschlichen Glauben.

Können wir glauben, sind unvorstellbare Dinge möglich.

Wir können zum Mond fliegen. Mit Computern Animationsfilme erzeugen und bis zum tiefsten Punkt des Ozeans tauchen. Alles Dinge, die heute selbstverständlich sind – vor 100 Jahren aber noch so utopisch waren wie es heute anmuten würde ein Gehirn zu verpflanzen. Was macht der Glaube also mit uns? Er läßt uns etwas TUN, was wir mit Zweifel und Fragezeichen im Kopf nicht tun würden. Nichts TUN bedeutet aber auch, daß NICHTS erfolgen kann. Kein ERFOLG! Das bedeutet nicht, daß jede Idee Erfolg haben muß. Aber NICHT an sich oder sein Projekt glauben wird es mit SICHERHEIT NICHT zum ERFOLG führen! Was die Wissenschaft nicht erklären kann, sind Heilungsprozesse, die auf den Glauben zurückzuführen sind. Spontanheilungen, Krebs der plötzlich verschwindet, blinde die wieder sehen können usw. DAS bleibt noch im Bereich des unerklärlichen – göttlichen – wundersamen. Alles andere ist erforscht. Ein Chinesisches Sprichwort sagt: „Hüte Dich vor Deinen Träumen – sie könnten wahr werden“. Was nichts anderes als das Phänomoen des Glaubens und des Unterbewustseins erklärt. Wenn Du etwas so sehr wünscht, daß Dein Innerstes es bereits als wahr anerkennt, dann steuert Dein Unterbewustsein genau darauf zu. Es läßt Dich auf das fokussieren, was Du willst. Es läßt Dich Dinge tun und Sachen sagen, die Dich Deinem Ziel näher bringen. Und wie durch ein „Wunder“ passiert es dann irgendwann auch.

Willst Du ans andere Ende des Ufers?

Dann mußt Du schwimmen! Oder ein Boot bauen, chartern, mieten, jemanden fragen, der ein Boot hat ob er Dich rüber fährt. Ein Flugzeug erfinden, das Dich hinüber trägt. Eine Menschenschleuder oder Du buddelst einen Tunnel unter dem See hindurch. Du brauchst eine LÖSUNG – oder Du gehst NICHT ans andere Ufer. Angst, Zweifel, Unsicherheit läßt Dich nicht damit beginnen. Bremst Dich aus. Du schiebst alle Aktivitäten die nötig wären auf und fährst mit angezogener Handbremse oder gar nicht. Und Schuld, daß es nicht funktioniert hat – sind natürlich immer die besonderen Umstände, dies, das oder jenes oder die anderen. Aber niemals Du selbst!

Wir alle haben Zweifel, Ängste und Sorgen in uns, ob ein Projekt funktionieren wird. Aber es nicht mit allem Herzblut zu versuchen, das wir haben läßt es schon scheitern noch bevor es begonnen hat. Natürlich kann ich unter gehen, wenn ich ins Wasser gehe. Aber nicht ins Wasser zu gehen, bedetet das andere Ufer mit SICHERHEIT NICHT zu erreichen. Natürlich kann ich in die Börse einsteigen und morgen cracht alles um -50% herunter. Aber in 10-15 Jahren habe ich MIT SICHERHEIT mehr durchschnittliche Rendite als ALLE ANDEREN. Die Frage dabei ist eher – was ist Dein Ziel? Und was bist Du dafür bereit für Risiken einzugehen?

Es gab Menschen die haben nicht das gelernt, was sie groß gemacht hat. Und trotzdem haben sie es getan und geschafft. Was würdest Du heute von Dir selbst sagen, wenn Du Metzger gelernt hast, aber eine revolutionäre Idee für ein Flugzeugtriebwerk hättest? Wer bin ich, daß ich mir als Metzger anmaße so etwas zu können? WER würde mir überhaupt Gehör geben? Und dann läßt man seine Entdeckung in der Schublade. Vielleicht könnte das der Welt eine emissionsfreie Zeit bescheren? Nein – doch nicht – weil man es nie versucht. Weil Du denkst verspottet oder ausgelacht zu werden. Weil sich der kleine Mann im Ohr Horrorgeschichten ausmalt, was alles schlimmes passieren könnte. Ablehung, Ablehnung, Ablehnung – jeder Verkäufer hat Angst vor dem berühmten NEIN des Kunden und gibt lieber auf, als sich ein weiteres Nein einzuhandeln. Warum? Weil wir ein Nein sehr persönlich nehmen und auf uns beziehen. Ein Nein ist immer die Ablehnung unseres selbst. Erst wenn Du Deine Mission über Dich selbst stellst, bist Du über diesen Punkt hinweg. Dann bist Du nur noch Werkzeug der Evolution.

Wenn Du glaubst nichts zu können. Nichts auf die Kette zu bekommen. Nichts durchzuhalten. Du eh keinen Erfolg haben wirst – weil das war ja schon immer so… Dann wird das auch so sein! Wie wäre es, das einfach mal zu ignorieren und einfach mal etwas anzufangen und zu beschließen dran zu bleiben, bis sich ein Erfolg einstellt? Egal ob es vielversprechend aussieht oder nicht? Einfach um das mal zu testen ob es funktioniert? Wäre mal ein Anfang oder?

Und ich sage Dir – es funktioniert mit ALLEM. Egal ob Du einen Berg versetzen willst oder den passenden Partner für’s Leben finden willst. Alles beginnt mit dem ersten Schritt und dann noch einer, und noch einer, und noch einer. Und lernen wie es noch besser geht, und weiter machen, und weiter machen. Am besten NIEMALS aufgeben. Mach es, weil es Dir Spaß macht und nicht weil Du Dollarzeichen in den Augen hast. Finde Dein Heureka, das Dich inspiriert. Das Dir sagt: „Hier bin ich. Ich bin Deine Lebensaufgabe mich groß zu machen“. Irgendwann ist Dein Werk so groß, daß es nicht mehr übersehen werden kann. DANN kommt Dein Durchbruch und dann kommt auch das Geld in Fülle. Glaube daran und ALLES ist möglich.

Aber wie könntest Du nur – Du bist ein „normaler“. Gehst jeden Tag in Deine langweilige Arbeit – wie soll man da jemals heraus kommen? Mit dem unerschütterlichen Glauben eines Arnold Schwarzenegger. Kennst Du seine Geschichte?

(Original) Arnold Schwarzenegger – The speech that broke the internet – Most inspiring story ever

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Vermutlich hast Du einen Traum wo Du hin möchtest? Dann bist Du jetzt an Punkt A und willst zu Punkt B. Weißt Du was Dein Problem ist? Du hälst an Punkt A fest. Wenn Du Punkt A nicht los läßt, kannst Du niemanls an Punkt B ankommen. Deine Glaubenssätze halten Dich an Punkt A gefangen. Wie Ketten, die Du nicht durchtrennen kannst. Punkt A gibt Dir Sicherheit, aber er bremst Dich auch in Deinen Möglichkeiten. Ändere Deine Glaubenssätze und Du wirst zu Punkt B fliegen.

Ich habe mir das früher nicht vorstellen können, wie das als selbständiger funktionieren soll, wenn man nicht weiß, wie viel (oder überhaupt) man im Monat verdient. Ich habe meine Glaubenssätze geändert (bei anderen funktioniert es ja auch – also muß es bei mir auch funktionieren) und es hat irgendwie funktioniert. Genauso hatte ich keine Vorstellung wie es funktionieren soll, ohne zu arbeiten trotzdem genug Geld zu bekommen, damit alle Unkosten gedeckt sind. Ich habe wieder meine Glaubenssätze geändert (es gibt Menschen bei denen ist das so – also warum soll das bei mir nicht funktionieren?) und es funktionierte.

Ja – es funktioniert – wenn wir uns darauf einlassen und nicht sagen: „Das geht nicht“. Nicht über Nacht – manches braucht Jahre – oder Jahrzehnte der Vorbereitung. Aber das Ergebnis ist es absolut wert. Wie ein Berg den ich mühsam erklimme und mich die atemberaubende Aussicht dann belohnt. Hätte ich nicht daran geglaubt, es schaffen zu können diesen Berg zu erklimmen – ich wäre im Tal geblieben und hätte nie den ersten Schritt getan. Oder ich hätte zwischendurch aufgegeben, umgekehrt und wäre auch nie am Gipfel angekommen.

Genauso ist es im Leben, wenn wir etwas erreichen möchten. Wir brauchen eine Ziel, den Willen es erreichen zu wollen. Den Glauben an uns selbst. Durchhaltewillen und einen Weg, den wir gehen können. Ich gebe Euch hier auf meiner Seite einen Weg in die Hand, den bereits viele Menschen gegangen sind und den Du auch gehen kannst. Er ist bereits abgesteckt und mit Hilfsseilen versehen. Du mußt Dich nur noch entlang hangeln.

Was hält Dich fest?

Die Erfolgsforschung macht EIN Hauptübel dafür verantwortlich. Der Glaube, daß Geld etwas negatives ist. Geh mal in Dein Inneres und erforsche, wie Du über Geld denkst. Gibt es da Gedanken wie „Ist es nicht ungerecht? Die Reichen werden immer reicher und ich muß hier schauen wie ich um die Runden komme“ oder „Geld verdirbt den Charakter. Geld macht nicht glücklich. Geld ist nicht wichtig. Geld ist verantwortlich für das Übel dieser Welt. Für die Umweltzerstörung, Kriege, Intriegen, Verbrechen, Morde, Ausbeutung, Kinderarbeit“. „Reiche ziehen andere über den Tisch, gehen über Leichen um an Geld zu kommen. Mit ehrlicher Arbeit kann man nicht so viel Geld verdienen“.

Irgendwie würden gerne alle reich sein und Geld im Überfluss haben, aber niemand würde mehr dafür tun wollen, als er im Moment leistet. Besser geschenkt wie der Lottogewinn. So funktioniert diese Welt leider nicht! Alle wollen sein – niemand will werden. Reich muß man aber werden. Das schenkt einem niemand!

Ist es nicht vollkommen irrsinnig was unser Gehirn mit uns macht? Wir lehnen Geld ab „Geld ist nicht wichtig“ – und im gleichen Atemzug jammern wir, daß wir zu wenig Gehalt bekommen. Warum gehst Du überhaupt arbeiten, wenn es so unwichtig ist? Oder warum arbeitest Du nicht für wenoger Geld als Du es aktuell tust? Ja ist es nun wichtig oder nicht? Was ist denn der Grund, warum alle gerne reich sein würden? Es ist nicht das Geld, das interessant ist, sondern das was man damit machen kann. Unser Gehirn will Spaß haben und nicht Arbeit. Das ist auch der Grund, warum Geld von den meisten Ausgegeben wird, statt es zu behalten. Geld auf dem Konto liegen haben macht keinen Spaß. Macht es auch nicht! Deshalb kaufen sich Menschen die reich werden möchten nicht ständig irgendwelchen Schnickschnack, der nach wenigen Wochen kaputt geht, langweilig wird oder sonstwie an Wert verliert, sondern Dinge, die den Wert erhalten und auch noch Geld bringen. DAS macht dann auch wieder Spaß, wenn man über 10% Rendite für sein Geld bekommt! Wenn ich Umfragen glauben schenken darf, möchten die meisten Arbeitnehmer mehr Zeit als mehr Geld. Warum? Weil Zeit das wertvollste Gut ist, das wir haben können. Dabei gibt es nur wieder einen Denkfehler. Mehr Zeit statt mehr Geld bedeutet trotzdem weiter arbeiten zu müssen. Dann eben nur 6 Stunden sattt 8 – aber immer noch ein ganzes Leben lang. Wenn Du unabhängig werden möchtest, mußt Du nach mehr Geld streben. Von dem Geld kannst Du Dir Zeit kaufen.

Übersetzung: Von Geld kannst Du Dir Unternehmensanteile kaufen, die Dir ein regelmäßiges Einkommen bringen. Für dieses passive Einkommen mußt Du nicht mehr arbeiten – Du hast quasi Zeit gekauft. Das geniale daran – das ist nicht nur temporär für einen Monat, sondern für den Rest Deines Lebens. Du solltest also nach mehr Geld streben, mehr Geld verdienen, Zusatzarbeiten machen oder was auch immer Dir einfällt, um Dir so viele Unternehmensanteile wie möglich kaufen zu können. DANN wirst Du irgendwann reich und finanziell unabhängig damit.

Hör auf negativ über Geld zu denken und Dein Leben wird ein anderes sein!
Noch besser – hör auf negativ über Geld zu fühlen! Denn das was Dich im Leben wirklich lenkt sind Deine Gefühle.

Wie schafft man das?

Indem man sich als erstes Bewust macht, daß Dein jetziger Lebenszustand genau DARIN ursacht. Dann schreibst Du Dir alle negativen Assotiationen die Du über Geld und Reichtum hast auf. Dann formulierst Du alle negativen Sätze in einen positiven um. Z.B. so: „negativ: Das letzte Hemd hat keine Taschen“ positiv: Als reichster Mensch auf dem Friedhof hatte ich auch zu Lebzeiten immer genug Geld“. Und jetzt kommt ein wenig Arbeit – lies Dir das JEDEN TAG durch. Bzw. denke JEDEN TAG daran und beschäftige Dich ein wenig damit. Nach ein paar Tagen oder Wochen passiert in Deinem Gehirn etwas wundervolles. Altes Denken wird mit neuem überschrieben. Es ist wie ein Softwareupdate. Nur – daß Du selbst für den Input sorgen mußt. Wie soll da sonst auch etwas anderes rein kommen, wenn Du tagsüber in der Arbeit Deinen Job abreißt und Du abends vor irgendwelchen Fernsehfilmen sitzt? Genau – NICHTS. Also ran an den Speck und gib Deinem Gehirn den Input, den Du für eine sorgenfreies Leben WIRKLICH brauchst. Aber noch eines muß ich Dir sagen – es hilft überhaupt nichts, wenn Du das nur runterliest und nichts dabei empfindest. Du mußt es mit Deinem Herzen spüren. Du mußt Freude empfinden, wenn Du an Geld und Reichtum denkst. Freu Dich auf die Zukunft, denn DU bist einer von ihnen. DU bist Teil der Reichen-Welt. DU hast das Recht und die Power reich zu werden und reich zu sein. Weil DU hast es verdient ein reiches Leben zu haben. Verinnerliche es und dann hol Dir was Dir zusteht!

Hilfestellung? Aber gerne doch! Hier eine Liste von Glaubenssätzen und wie Du sie verändern kannst:

100 negative Glaubenssätze
https://www.carstenbruns.de/top-100-liste-glaubenssatze-zu-erfolg-freude-selbstbewusstsein
100 positive Glaubenssätze
https://www.carstenbruns.de/top-100-liste-positive-glaubenssatze-und-affirmationen

Was für eine Bull****-Story erzählst du dir, warum du nicht erfolgreich bist?!

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Wenn Du das geschafft hast, wird Dein Gehirn ganz anders arbeiten. Es wird Ideen haben und nach Lösungen suchen, wie Du Geld verdienen kannst. Du wirst Dich mit Unternehmertum beschäftige. Mit Geld und Geldvermehrung und es wird Spaß machen!

Denn nur wenn uns etwas Spaß und Freude bereitet, können wir uns länger wie 5 Minuten damit beschäftigen ohne einzuschlafen. Oder würde Dir das beim nächsten Fußballspiel passieren? Eben…

Liste 100 beste Aktien

Hol dir meinen Ratgeber: „Der sichere Weg zu mehr Geld und Wohlstand“

  • 10 goldene Regeln für erfolgreichen Vermögensaufbau.
  • 10 fatale Fehler, die alle Anfänger machen und deshalb finanziell nicht vorwärtskommen.
  • Bonus Geheimtipp: Wie Du Dir mit einem Investment ganz einfach ein monatliches Zusatzeinkommen aufbaust.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Über Stefan Eggl 47 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*