9. Warum Du einen Paradigmenwechsel bei deiner Geldanlage vornehmen musst!

Wenn Du immer das gleiche machst, bekommst Du auch immer das gleiche Ergebnis




Werbung

Finanz Strategie

Zum ersten Mal in meinem Leben hörte ich dieses Wort in meiner Arbeit in einem sehr interessanten Videobeitrag. Unter Paradigma versteht man eine bisherige Denkweise, die eine bisherige Handlungsweise zur Folge hat. Beim Paradigmenwechsel ändern sich Erkenntnisse und verändern kollektive Verhaltensweisen. Beim Stabhochsprung sind früher alle nur vorwärts über die Stange gesprungen. Bis jemand auf die Idee kam, rückwärts zu springen und damit bessere Ergebnisse erzielte. Als das allen klar war, sprangen alle nur noch rückwärts. Beim Skispringen wurde früher mit geschlossenen, parallelen Skiern gesprungen. Bis jemand auf die Idee kam, die Skier als V auseinanderzuspreizen und weiter flog. Ab da sprangen dann alle nur noch mit V-Stellung.


Verkrustet Denkweisen – Ein Beispiel

2 Teams wurde eine ungewöhnliche Aufgabe gestellt. Die einen waren Autobauer, die anderen waren Druckluftspezialisten.

Die Aufgabe: Bauen Sie ein Fahrzeug. Beschleunigung von 0 auf 100 in 5 Sekunden Treibstoffverbrauch 2 Liter auf 100 Kilometer.

Die Autobauer: Das ist unmöglich, da brauchen wir einen V8 Motor, der schluckt ja schon 10 Liter. Das geht nicht.

Die Druckluftbauer präsentierten ein Ergebnis – nicht schön, aber es erfüllte die Anforderungen. Sie bauten ein Fahrzeug mit großem Druckbehälter. Der Druckbehälter wurde von einem 5 PS Mofamotor mit Druckluft »betankt«. Der Druck wurde auf die Räder übertragen. Wenn der Tank voll war, hatte er genug Energie um das Gefährt innerhalb von 5 Sekunden von 0 auf 100 zu beschleunigen. Ist das Gefährt in Bewegung, benötigt es nur wenig Energie, um die Geschwindigkeit zu halten. Dafür ist der Motor ausreichend. Er verbraucht nur 2 Liter auf 100 Kilometer – Aufgabe gelöst.

Was war das Problem?

Die Autobauer waren so in ihrem Denkschema gefangen, dass sie nur eine Richtung denken konnten. Die Druckluftleute waren davon frei. Sie konnten anders an die Problematik herangehen und fanden eine Lösung, die die Autobauer vermutlich nie gefunden hätten.


Wie wenden wir das nun auf Geldanlage an?

Bisher sind wir mit unserem Geld zur Bank gegangen. Das haben alle so gemacht. Bis jemand sein Geld am Weltmarkt investiert hat und wesentlich mehr dafür bekommen hat. Nun müssen nur noch alle verstehen, dass es auch funktioniert um den Paradigmenwechsel zu vollziehen und es selbst auch zu machen.

Um etwas zu ändern müssen wir es erst verstehen. Statistisch sind die Weltmärkte bisher immer gestiegen und alle Experten sind sich darüber einig, dass das auch so bleibt. Genauso wie man sich sicher sein kann, dass Benzin, Strom, Wasser, Lebensmittel mit der Zeit teurer werden. Geldanlage auf Geldebene (Sparbuch, Festgeld, Tagesgeld etc.) ist dem Verlust durch die Inflation unterworfen. Für kurzfristiges Parken noch akzeptabel. Bei den aktuellen Minizinsen ist es aber genauso unsicher wie unter dem Kopfkissen – ok – stehlen kann es keiner …

Spätestens wenn man an Altersvorsorge denkt, wird es aber interessant. Und je früher man das angeht, umso einfacher ist es. Früher waren es die eigenen Kinder, die einem im Alter das Leben gesichert haben. Heute haben Großfamilien und Kinderschar ausgedient. Versicherungen haben die sozialen Strukturen ersetzt. NEIN – der Staat ist dafür nicht verantwortlich. Da muss sich schon jeder selbst darum kümmern.

Das erste was man als Berufsanfänger machen sollte, ist Vermögen aufzubauen. Dabei wird es uns nicht wirklich leicht gemacht. Der Staat zwingt uns, Geld in das Rentenumlageverfahren zu bezahlen, ohne später selbst zu wissen, ob WIR dann noch etwas bekommen. Wir können uns nicht entscheiden, ob wir mitmachen wollen oder eine Alternative haben möchten. Nach allen Erkenntnissen wäre eine eigenverantwortliche Investition der Rentenbeiträge in einen vernünftigen Aktienfonds wesentlich sinnvoller. Aber unser System ist nun mal so. Die folgende Grafik hat bei mir den AHA-Effekt ausgelöst. Seit 300 Jahren sind Aktien nachweislich am Steigen. Also was soll man da dann falsch machen können?

Aktien Index Britisch Amerikanisch 300 Jahre


Das einzige was ein Problem werden kann, bist nur Du selbst

Wenn ich investiert bin und gerade eine persönliche Lebenskrise habe. Wenn ich meine Arbeit verliere oder sonst wie gezwungen bin, meine Investments aufzugeben. Weil dann würde man wieder von vorne anfangen und die Lebenszeit, die man für den Zinseszinseffekt braucht, ist nicht wieder einholbar.


Also – Paradigmenwechsel

Geld ist an der Börse sicherer als auf dem Sparbuch. Weg mit diesem steinzeitlichen, antiquierten Instrument!


Kürzlich habe ich einen Beitrag auf n-tv gesehen, das das Phänomen des Paradigmenwechsels besser nicht zeigen könnte. Die Post baut eigene Elektroautos, weil die etablierten Hersteller alle abgesagt haben und hat den ersten Großauftrag über 80 Stück von dem Meeresfrüchte-Händler Deutsche See bekommen. Die Post baut Autos? Okay – warum nicht. Microsoft wird in Zukunft Fenster herstellen – wäre ja passend. 😉 Apple wird genmanipulierte Äpfel produzieren und bei Fielmann wird es in Zukunft wirklich alle Brillen kostenlos geben. Verrückte Welt im Wandel …


Hast Du bisher auch auf die klassische Geldanlage gesetzt und noch keinen Paradigmenwechsel vollzogen?




Werbung

Hol dir meinen Ratgeber: „Der sichere Weg zu mehr Geld und Wohlstand“

  • 10 goldene Regeln für erfolgreichen Vermögensaufbau.
  • 10 fatale Fehler, die alle Anfänger machen und deshalb finanziell nicht vorwärtskommen.
  • Bonus Geheimtipp: Wie Du Dir mit einem Investment ganz einfach ein monatliches Zusatzeinkommen aufbaust.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Über Stefan Eggl 31 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*