6. Wo sich das Geld investieren für dich noch lohnt!

Und wie schafft es Warren Buffett eigentlich auf 21% Rendite pro Jahr?




Werbung

Geld investieren

Im Gegensatz zu Zocken ist Investieren etwas Grundsolides. Als deutsche kennen wir „Grund und Boden hat immer goldenen Wert“ – naja – das hat die letzten Jahre auch etwas gelitten. Über Immobilien werde ich noch einen eigenen Beitrag schreiben. Sie sind nämlich nicht das Ende der Fahnenstange. Aber es ist ein guter Vergleich. Als Investor suche ich natürlich nach lukrativen Möglichkeiten. Was bedeutet lukrativ? Klar – hohe Rendite. Die höchsten Renditen gibt es bei Produktivkapital – also Aktien. Bei Immobilien haben wir irgendwie eine sehr positive Affinität.


Immobilien: Das Betongold der Deutschen

DAS leuchtet also jedem ein, dass dieser Sachwert irgendwie Sinn macht. In der momentanen Niedrigzinsphase bauen und kaufen die Menschen nun Immobilien, als wenn es morgen keine mehr geben würde. Die Preise steigen und steigen – ich möchte nicht als Guru enden, aber meine persönliche Meinung dazu – das ist mächtig hoch Leute. Blasenbildung ist nicht auszuschließen. Wohnungen, die sich innerhalb von wenigen Jahren im Wert verdoppeln? Das kann logischerweise nicht lange so weiter gehen.

Aber zurück zum Wesentlichen. Nehmen wir mal an, Du hättest vor 5 Jahren eine Wohnung für 150.000 € gekauft und jetzt ist sie 300.000 € wert. Das ist cool – ja – freu Dich! Dein Mieter zahlt aber nicht das Doppelte … Also hast Du, was den Mietzins angeht, nicht so gut abgeschnitten. OK – dann verkaufst Du sie halt und hast mächtig Gewinn gemacht. Super! Nur – was machst Du nun mit dem Geld? Ausgeben? Zinsen gibt es keine. Neue Immobilie kaufen? Das wird vermutlich nicht nochmal so gut laufen und dann hättest Du diese ja auch behalten können.

Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel. Reich geworden bist Du nicht damit und die Immobilie behalten um sich zu freuen, dass man fiktiv 300.000 € hat, macht irgendwie auch keine Sinn. Es muss also etwas anderes sein, das einen Investor reizt.


Warum Aktien besser als Immobilien sind

Ja – es ist der höchste Zinseszinseffekt, der zu finden ist. Verbunden mit Regelmäßiger und mitwachsender Dividende. Wenn ich die Wahl zwischen Immobilie und Aktie habe, würde ich ganz klar die Aktie wählen. Sie hat historisch die höchste Wertentwicklung. Ich muss mich nicht um Reparaturen kümmern und muss keine Sorge haben, einen Mieter zu haben, der morgen zahlungsunfähig ist.

Die Wertstabilität ist mindesten genauso groß wie bei Immobilien. Und die Größe der Investition ist portionierbar. Wogegen ich eine Immobilie mit 150.000 € finanzieren muß und das sogenannte Klumpenrisiko habe, kann ich Aktien viel kleiner portionieren. Theoretisch kann ich eine Aktie zu 5 € kaufen – macht nur wegen der Gebühren nicht viel Sinn. Was ich auf jeden Fall brauche, ist ein Wertausgleich zur Inflation. Sonst ist das ein Nullsummenspiel. Und das geht! ETFs sind zur Zeit in aller Munde. Auch darüber werde ich einen eigenen Artikel schreiben. Mich haut die ganze ETF Szene nämlich nicht vom Hocker. Nur weil es Fonds statistisch nicht schaffen, den Vergleichsindex zu schlagen, heißt das noch lange nicht, dass der Vergleichsindex das Beste ist, was ich machen kann.


Die historische Aktienentwicklung

Die Credit Swiss bringt jedes Jahr ein Jahrbuch heraus, an dem sich Investoren orientieren. Banken, Versicherungen, Vermögensverwalter. Du kannst hier den von 2016 lesen: Jahrbuch 2016

Das Erstaunlichste was darin zu finden ist, ist eine Grafik von 1926 bis 2016. Sie zeigt die Aktien des größten Wirtschaftsstandortes der Welt – USA. Hätte man nur in die Gewinneraktien investiert, hätte man eine Rendite von 17,5% pro Jahr erzielt. Hätte man den Rest genommen, wäre man mit 9,5% dabei gewesen.

Warren Buffett hat das schon sehr gut erkannt, was Gewinner und was Verlierer ist. Er hat dann auch noch ein gutes Händchen für das Timing entwickelt und damit 22% pro Jahr für seine Anlegerschaar geschafft. So viel wie bisher kein anderer. Damit wurde er zum heute viertreichsten Mann der Welt. Wer 1965 tausend Dollar in die Aktien seiner Holding investierte, besitzt heute mehr als sieben Millionen Dollar.

DAS ist der Grund, warum Menschen Geld investieren, im Schlamm nach Gold schürfen oder auf den Mond fliegen. Wer davon nicht berührt wird, wird es nie nachvollziehen können. Es ist wie eine Liebe – eine Leidenschaft – eine Sehnsucht. Die einen haben es – die anderen nicht. HIER die Credit Swiss Grafik.

 


Wo hast Du bisher dein Geld investiert? Und warum?




Werbung

Hol dir meinen Ratgeber: „Der sichere Weg zu mehr Geld und Wohlstand“

  • 10 goldene Regeln für erfolgreichen Vermögensaufbau.
  • 10 fatale Fehler, die alle Anfänger machen und deshalb finanziell nicht vorwärtskommen.
  • Bonus Geheimtipp: Wie Du Dir mit einem Investment ganz einfach ein monatliches Zusatzeinkommen aufbaust.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Über Stefan Eggl 31 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*