Vermögensaufbau mit der Dividendenstrategie? – Ist das der neue Zins?

Bis zu 13% Dividende im Jahr sind möglich, aber was ist mit dem Aktienkurs?

Liste 100 beste Aktien

Dividendenstrategie

Wenn es keine Zinsen mehr gibt, könnte man auf die Idee kommen auf Dividendenjagd zu gehen und nur Aktien zu kaufen, die eine hohe Dividende ausschütten. Was ist das Gegenteil von gut? Gut gemeint … Ich hatte diese Idee auch einmal und ich hatte eine Liste mit ca. 10 Aktien vor mir, die monatlich Dividende bezahlen. Das wäre eine klasse Sache. Damit könnte man sich ja ein monatliches Einkommen aufbauen.


Bis zu 13% Dividende im Jahr…ABER

Die Aktie mit der höchsten Dividende (13%/Jahr) hieß Prospect Capital Corporation. Firmensitz ist in New York. Ich hatte sie 1 Jahr lang – nur macht es keinen Sinn, eine hohe Dividende zu bekommen, wenn die Substanz mehr an Wert verliert, als man an Dividende bekommen hat. Und die Dividende wird auch noch sofort im Depot versteuert (Quellensteuer). Dann nimmt man eben einen Dividendefonds und streut damit wie bei allen Aktienaktivitäten das Risiko? Das ist NICHT der Königsweg!


Dann besser ein ETF oder Indexfonds?

Jeder Mix – egal ob es ein Fonds XY von Gesellschaft XY ist oder ein ETF oder ein Indexfonds hat das gleiche Problem. Das Kriterium ist nicht darauf ausgerichtet, den besten Gewinn zu erzielen, sondern orientiert sich an anderen Kriterien. Größe (nicht alles was groß ist, entwickelt sich auch gut), hohe Dividende (selbe Aussage – nicht alles was eine hohe Dividende bezahlt entwickelt sich auch im Kurs gut). Ein Fonds hat Auflagen – z.B. dass er mindestens 150 verschiedene Aktien beinhalten muss, sonst wird er nicht zugelassen etc. Es gibt aber gar nicht so viele gute Aktien, also beinhaltet ein Fonds immer auch sich nicht so gut entwickelnde Werte und die führen den ganzen Mix eigentlich ad Absurdum.


Nachteile der Dividende

Natürlich funktioniert es – langfristig – als Investor interessiert mich aber das Gesamtergebnis und nicht ob ich viel Dividende bekomme und wenn ich im Gesamten so 4 – 6% bekomme und anderweitig 6 – 9% bekommen kann, dann macht das über die Zeit viel aus. Zudem beim Aufbau eines Vermögens die Dividende eher schädlich ist, weil sie gleich versteuert wird. Das Geld, das an’s Finanzamt geht, fehlt um weiter wachsen zu können. Alternativ eine Anlage, die keine Dividende ausschüttet, wird auch keine Quellensteuer abgeführt, die den Anlagebetrag schmälert. Das GANZE Kapital verzinst sich mit Zinseszinseffekt weiter und wird nicht einmal versteuert – das ist mal cool. Man darf Geld vermehren und muss nicht einmal Steuern dafür bezahlen – wo gibt’s denn so was? Erst wenn man verkauft, wird Steuer fällig und dann ist das auch korrekt.

Kapitallebensversicherungen haben sich diesen Effekt zu Nutze gemacht um selbst große Vermögen anzuhäufen und die Versicherten nicht beteiligen zu müssen. Die Versicherungsbeiträge wurden ja auch „irgendwo“ angelegt. Wo? Klar – in Sachwerte – Immobilien und Aktien. Ob es bei Immobilien genauso ist, weiß ich nicht. Bei Aktien gibt es den Effekt, dass diese mit dem Einkaufswert in die Bücher geschrieben werden und solange sie nicht verkauft werden, haben sie eben diesen Wert. Da kann eine Allianz in den 70ern schon mal BMW Aktien gekauft haben und 1990 wird eine Kunden-Versicherung fällig. Hat der Versicherte nun etwas davon, dass sich die BMW Aktie in den letzten 20 Jahren verdreifacht hat? NEIN – denn dieser Gewinn muss nicht ausgeschüttet werden.

Die besten Dividenden Aktien finden – 3 WICHTIGE Fragen – Dividendenstrategie

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.



Ist eine reine Dividendenstrategie sinnvoll?

Eine reine Dividendenstrategie ohne die Basisentwicklung einer Aktie mit im Auge zu haben, macht keinen Sinn. Gemixt mit den Besten und sichersten, die es auf unserem Planeten gibt, kann man das als Zucker’l mitnehmen.


Wie stehst Du zur Dividendenstrategie? Wie wichtig ist dir die Dividende bei Aktien?

Liste 100 beste Aktien

Hol dir meinen Ratgeber: „Der sichere Weg zu mehr Geld und Wohlstand“

  • 10 goldene Regeln für erfolgreichen Vermögensaufbau.
  • 10 fatale Fehler, die alle Anfänger machen und deshalb finanziell nicht vorwärtskommen.
  • Bonus Geheimtipp: Wie Du Dir mit einem Investment ganz einfach ein monatliches Zusatzeinkommen aufbaust.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Über Stefan Eggl 36 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*