Corona Börsen PANIK

kaufen wenn die kanonen donnern

28.02.2020 PANIK greift um sich.

Der DOW hat gestern  noch mal -4,4% nachgegeben, im Gesamten nun -12,5%.
Lt. ntv geht die Stimmung langsam in Richtung PANIK.
Also ein gutes Zeichen, daß das Ende kurz bevor steht.
Die Hausse stirbt in der Euphorie… Die Baisse in der Panik.
Wobei die Bezeichung Baisse hier nicht paßt. Es ist ein Absturz.
Doch Abstürze haben historisch gesehen kurze Beine.

Der Coronavirus als Absturzursache? Erst reagieren die Börsen – dann kommen die Meldungen. Ich glaube nicht wirklich daran, daß der Coronavirus der Auslöser ist. Wenn es ihn nicht gäbe, wäre es weiterhin der Brexit oder der USA-China Zollstreit oder eine Überschwemmung oder Erntevernichtung oder was auch immer. Eine Korrektur war einfach überfällig. Klingt zu einfach?

Der Chart zeigt, daß wir uns inzwischen unterhalb der roten Linie befinden.
Was in der Vergangenheit immer gute Einstiegspunkte waren.
Wer kann, sollte sich langsam überlegen zu kaufen!
(Wer schon hat – auch nicht tragisch – den perfekten Punkt erwischt man NIE)

1998 gab es eine ähnlich steile Flanke nach unten mit -15% und zwischendurch auch immer wieder.
Hat sich alles relativ schnell wieder erholt. Das wird dieses Mal nicht anders sein!
Wer daran zweifelt: Wie lauten die 5 teuersten Wörter an der Börse? Genau – DIESES MAL IST ALLES ANDERS. Sowohl wie auch. Also „Dieses Mal geht es noch weiter runter“? Wir werden sehen…

Man muß sich das mal geben. Bis vor 1 Woche war die Welt noch in Ordnung. Fast alle Unternehmen haben positive Geschäftsberichte abgeliefert und jetzt soll alles den Bach runter gehen? Das glaubt Lieschen Müller… Geld wird IMMER gemacht, wenn die Kurse runter gehen – von denjenigen die sich nicht davon verrückt machen lassen!

Heute reagiert der DAX noch einmal kräftig auf die -4,4% vom DOW von gestern und steht akuell sogar mit -5% in der Kreide. Bildlich – bzw. Charttechnisch gesehen nichts dramatisches. Es war ja bereits überfällig. 2019 ging es das ganze Jahr nur rauf wie am Schnürchen und Jan+Feb 2020 ging das so weiter. Ohne Zwischenstop und Zwischenkorrektur. Da staut sich einiges an und entlädt sich dann eben etwas heftiger.

In der Vergenenheit gab es mehrere starke Korrekturen, an die heute niemand mehr denkt. Ich erinnere an den Januar 2016 – der stärkste Januar Kursrückgang der Börsengeschichte. Seitdem sind wir +40 % vorwärts gekommen – den aktuellen Rücksetzer bereits eingerechnet. +40% in 4 Jahren, das sind 8,77% pro Jahr! WO bekommt man das sonst?

Rücksetzer wird es immer geben. Mal heftig wie aktuell. Mal schleichend über längeren Zeitraum. Das gehört dazu wie das Amen in der Kirche. Im nächsten Bild shabe ich ein paar große Rücksetzer der letzten 10 Jahre eingezeichnet. ALLE haben sich erholt und danach gab es neue Höchststände. Das ist die Natur der Börse!

Und noch mal – auch für die Zukunft – wer denkt er könne so ein Szenario für sein Depot vermeiden, der sollte mal den Taschenrechner holen. Beim Verkauf werden 26% Quellensteuer fällig (Steuer + Soli – Natürlich macht diese Berechnung nur Sinn, wenn man im Plus ist! Wer gerade erst eingestiegen ist, hat seine erste Nervenprobe vor sich. Davon wir es noch einige geben – ist also schon mal eine gute Übung…) Das ist gleichbedeutend mit -12,5% Wertverlust der Kurse Plus noch Gebühren und dem Risiko die optimalen Punkte nicht zu erwischen. Heißt erst ab -13/14% wäre man erst mal auf NULL. Erst bei weiterem Kursrutsch hätte man einen Vorteil. Die Kursrutsche der Vergangenheit wo es -20% und mehr abwärts ging, kann man an einer Hand abzählen. Die Situation heute ist zudem nicht vergleichbar mit z.B. 2001 oder 2009.

Wen es interessiert – liest einmal diesen Artikel – von einem der reichsten Investoren Amerikas. Ist zwar von 2016, aber es hat sich fundamental nichts geändert!
Anleger ziehen falsche Parallelen

Ein steiler Abfall wie wir ihn gerade erleben ist selten. Und er wird genauso Geschichte werden wie alle anderen. In 1-2 Jahren redet niemand mehr darüber, weil wir auf die nächsten Höchststände zurasen… und die nächste Korrekur für Herzklopfen sorgt… und die nächste… und die nächste… Vielleicht beruhigt Dich das ein wenig. Mein Depot hat vom 17.02.2020 bis heute 28.02.2020  -145.000 € verloren. Und? Ich habe immer noch die gleichen Stückzahlen. Immer noch die gleiche Dividende und immer noch die Besten Aktien im Depot die es gibt. Über die Zeit wird das alles wieder zurück kommen und noch mehr werden. Also warum Panik schieben? Es ist ja kein Geld – es ist nur Wert…

Das gehört genauso dazu wie Wellen und Seekrankheit, wenn man das Meer überqueren will. Entweder man macht das mit oder man bleibt an Land.

Ich wünsche noch eine aufregende Börsenwoche und daß sich all Deine Erwartungen, Träume und Wünsche erfüllen mögen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Über Stefan Eggl 61 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*