5 Gründe warum es keinen zweiten Corona Crash geben wird

Dieses Mal ist (auch nicht) alles anders

Die Maßnahmen verschärfen sich wieder. Teil-Lockdown und in manchen Ländern sogar wieder voll-Lockdown. Da ist es doch naheliegend, daß auch am Aktienmarkt wieder das selbe passiert wie im Februar? Genau das werden wir uns ansehen.

Grund Nr 1 warum es keinen zweiten Crash geben wird:

Ein Crash ist die Reaktion auf ein unvorhergesehenes Ereignis – IMMER ! Die Corona Pandemie incl. Maskenpflicht und weltweitem Lockdown hat uns alle emotional so heftig getroffen, daß Angst und Panik um sich gegriffen haben. NIEMAND wußte welche Auswirkungen das haben wird. NIEMAND wußte wie gefährlich das Virus genau ist. NIEMAND wußte wie lange das dauern wird. NIEMAND wußte ob wir das überhaupt in den Griff bekommen – bzw. ob unser Leben wie wir es kannten weiter gehen wird. Ja – die Welt stand vor einem Abgrund. Einem Abgrund aus UNSICHERHEIT. Und immer wenn Unsicherheit herrscht – herrst Chaos. Auch an der Börse. Was ist jetzt? Jetzt wissen alle was Sache ist. Es gibt keinen Schockmoment mehr. Wir wissen, daß das Leben weiter gehen wird – irgendwie. An die Maskenpflicht haben wir uns gewöhnt und Lockdown ist zwar keine erfreuliche Maßnahme, aber wir kennen es bereits. Kein Schock – kein Crash!

Grund Nr. 2 warum es keinen zweiten Crash geben wird:

Es gibt einen Index, den die meisten nicht kennen werden. Den U.S. Crash Confidence Index. Was sagt er aus? Die Kurve sagt aus, wie viele an einen bevorstenden Crash glauben. Das wird durch Umfragen ermittelt. Die dunkle Linie zeigt die institutionellen Anleger. Die helle Linie die privaten Anleger. Je tiefer die Linie um so mehr glauben an einen Crash. Und wo war die Linie 2009 bei der Finanzkrise? Ziemlich weit unten und das markierte den Wendepunkt und dann ging es 10 Jahre nach oben! Und wo ist der Indikator jetzt? Auch historisch weit unten. Ergo – ein Crash ist nicht zu erwarten.

Grund Nr. 3 warum es keinen zweiten Crash geben wird:

Charttechnisch bewegen wir uns in einer Konsolidierung, die am Ende eines Aufschwungzyklus steht. Tiefpunkte markieren immer das Ende eines Zyklus und den Beginn eines neuen – Hochpunkte auch. Der langfristige Aufwärtstrend ist intakt. Aktuell ist kein Grund zu sehen, warum sich das ändern sollte.

DAX

Eurostoxx 50

Dow Jones

S&P 500 langfristig

S&P 500 kurzfristig

Grund Nr. 4 warum es keinen zweiten Crash geben wird:

An der Börse wir die Zukunft gehandelt und nicht das was aktuell passiert. Daß es eine zweite Welle mit erneuten Maßnahmen geben kann war bekannt. Das ist bereits eingepreist. Es wird ein Leben nach Corona geben und in diesem Leben werden wir handeln, konsumieren und nach wirtschaftlichen Existenzen streben. Genauso wie die 5000 Jahre davor!

Grund Nr. 5 warum es keinen zweiten Crash geben wird:

Es ist nach wie vor sehr viel Geld vorhanden, das auf unrentablen Sichteinlagen liegt: Artikel der Frankfurter Allgemeinen 7800 Milliarden Euro liegen brach bei den Sparern auf unverzinsten Konten. Immer mehr Menschen erkennen, daß sie so ihre Ersparnisse durch die Inflation verlieren werden und so wandert sukzessive Geld in die Wirtschaft. Das geht sehr sehr langsam, aber es tut sich etwas.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Über Stefan Eggl 77 Artikel
Stefan Eggl schreibt hier über seine Erfahrungen zum Thema Vermögensaufbau. Er ist überzeugt, dass jeder sein Geld mit den richtigen Investments vermehren kann. Auch Du!

1 Kommentar

1 Trackback / Pingback

  1. Das wurde woanders geschrieben – Woche 45/2020 › Fuseboroto.info

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*